Presseberichte

Weitere Pressemitteilungen ab 2012 gibt es auf unserer Facebook Seite



RNZ 11. 10. 2010: MGV fuhr nach Hamburg


Reisebericht von Hans Stephan, Bild von Bernhard Spieß


"Baden Vocal" 09. 10. 2010


RNZ 11. 09. 2010: Sängerboom beim MGV Frohsinn

Beim MGV Frohsinn boomt es derzeit, was die Sängerzahl betrifft. Bei der letzten Singstunde nahmen sage und schreibe 30 Sänger teil! Eine rekordverdächtige Zahl, wenn man bedenkt, dass vorher üblicherweise jeweils so um die 23 Sänger anwesend waren. Nach den Sommerferien sind gleich 3 neue Sänger zu uns gekommen, die wir hiermit noch einmal herzlich willkommen heißen möchten. Es sind dies Jürgen Rave, Werner Scherhaufer und Welf Walter. Zu verdanken ist diese Erscheinung der Tatsache, dass Dirigent Walter Muth eine sehr anspruchsvolle aber auch attraktive Chorprobe zu bieten hat und dass beim Frohsinn immer was los ist. Derzeit arbeiten wir an neuen Liedern für das kommende Lindenbaumfest im Juli 2010, bei dem wir unseren Chor mal wieder in unserer Stadt präsentieren möchten. Auf dem Programm werden moderne Lieder, Schlager und Sprituals stehen, wie z.B. "Steal Away", "Frauen sind anders", "Girls, Girls, Girls", "Ride The Chariot" oder "What Shall We Do With The Drunken Sailer". Es bietet sich hierbei ein prima Gelegenheit für Singbegeisterte, um einmal Chorluft zu schnuppern und vielleicht Gefallen daran zu finden. Wir freuen uns über jeden Interessierten.


Raru 29.07.09: Lindenbaumfest hat sich bestens etabliert

Zu einer festen Institution hat sich das Rotenberger Lindenbaumfest entwickelt. Der Männergesangsverein Frohsinn Rotenberg veranstaltet das Fest rund um die Musik, und sorgt damit für einen sommerlichen Leckerbissen in der Stadt Rotenberg. Viele Besucher, unter Ihnen Bürgermeister Broghammer, die beiden Ortsvorsteher Hugo Seltenreich und Norbert Menges sowie Pfarrer Harald Maiba, machten auch in diesem Jahr das Fest zu einem Erfolg für alle. In angenehmer Atmosphäre konnte man die Aufführungen bestaunen oder der Band "Rocksemble" zuhören. Dabei entwickelten sich lockere Gespräche, bei dem einen oder anderen Glas Wein oder einem Caipirinha an der Bar wurde die Freundschaft gepflegt und miteinander kommuniziert. Nach kurzer Begrüßungsansprache durch Vorstand Harald Stern begann das bunte Programm mit romantischen Balladen der Band. Im folgenden Programmteil unterhielt das "Jagdhornbläser Ensemble Letzenberg" mit einem Platzkonzert die Gäste. Bei der "Yesterday"- Karaoke Show hatten alle Sängerinnen und Sänger sowie das Publikum riesen Spaß. Zum Ausklang des Abends begeisterte die Band "Rocksemble" mit ihrer schwungvollen Musik das Publikum. Die fünf Musiker Claus Uhrig (Git./Gesang), Ralf Breiner (Git./Gesang), Markus Hillenbrand (Bass/Gesang), Elke Uhrig (Cajon/Perc.) und Heiko Essele (Drums/Perc.) sorgten für reichlich Stimmung. Wir bedanken uns recht herzlich bei allen Gästen, bei den vielen Helfer, Mitwirkenden und Organisatoren sowie bei allen Mutigen, die sich getraut haben, bei der Karaoke teilzunehmen. Ein besonders großes Dankeschön richten wir an die Freunde des "Jagdhornbläser Ensemble Letzenberg", an die Fam. Uhrig für die Organisation der Caipibar und an die Fa. Spiess für die Spende.

Abschlusssingstunde
Bei der letzten Singstunde vor der Sommerpause sang der Chor zunächst ein paar Lieder für die Geburtstagskinder. Danach gab es einen geselligen Abend bei vom Verein spendiertem Essen und Getränken. Besonders erfreulich war die Anwesenheit von gleich 3 neuen Sängern! Lieber Jürgen, Werner und Welf, wir hoffen, dass es Euch gefallen hat und dass wir uns nach der Sommerpause wieder sehen.


RNZ 26.04.09: Großartiges Benefizkonzert im Kaiserdom zu Speyer

Als die rund 1500 Zuhörer im Kaiserdom zu Speyer nach 90 Minuten gemeinsam "Großer Gott wir loben Dich" sangen, war dies auch eine Anerkennung, ein besonderes Danke für die etwa 200 Sänger der Chorgemeinschaft Walter Muth und die mehr als 60 Musiker des Musikvereins Östringen. Diese sangen und musizierten meisterhaft für den Erhalt des Doms mit seiner langen Geschichte seit 1030, größte romanische Kirche der Welt, seit 1925 als päpstliche Basilika bekannt.. Veranstalter dieses großartigen Konzertes war der Dombauverein Speyer, neu gegründet am 10.3.1995 in der Nachfolge des im Jahr 1853 von Bischof Nikolaus von Weis ins Leben gerufenen Vereins ähnlicher Absichten. Diese Veranstaltungsreihe " Baden blickt über den Rhein" gab es am Sonntag zum sechsten Male, einst initiiert durch den Muggensturmer Udo Heidt, selbst Mitglied dieses Dombauvereins. Er hatte mit Walter Muth einen Chorleiter gefunden, der sich spontan bereit erklärte, mit seiner Chorgemeinschaft, darunter auch der Frohsinn Rotenberg, dieses Konzert zu gestalten. Mit dabei auch der Musikverein Östringen, mit dem Dirigenten Markus Mauderer. Lange vor Konzertbeginn waren alle Sitzplätze im Dom besetzt, es wurden alle verfügbaren Einstell - Stühle beigeschafft und viele Menschen standen in den Seitenschiffen, lauschten den schönen Klängen, welche viele Menschen von Herzen bewegte. Kunsthistoriker Dr. Walter Appel und Udo Heidt begrüßten für den Dombauverein die vielen Besucher. Unter den Ehrengästen sah man den Rastatter Landtagsabgeordneten Jägel, Rudi Kühn den langjährigen Kreischormeister des Sängerbundes. Die vier Männerchöre sangen gemeinsam zehn Titel, die Östringer Stadtkapelle spielte sechs, und Dr. Kohl Domdekan zu Speyer sagte es am Ende richtig, "heute ist unser Dom erfüllt von Klängen, die zu Herzen gehen". Walter Muth eröffnete das sehr gelobte Konzertprogramm an der neuen Seiffert - Chororgel auf dem Königschor, seit wenigen Wochen in Betrieb, mit der Prelude aus "Te Deum" von J. Sebastian Bach. Danach glänzten seine Chöre mit "Schäfers Sonntagslied" (Das ist der Tag des Herrn!), "Gebet", "Sanctus", "Panis angelikus", mit dem gelungenen Trompetensoli des jungen Valentin Erny, sowie "Domine salvam fac". Bei den letzten beiden Stücken begleitete Walter Muth an der Orgel und der junge Ötigheimer Stefan Kessler dirigierte die Männerchöre. Im Mittelteil des Konzerts brillierte das Orchester mit drei Werken für Bläser. Nach dem "Finale", Opus 59 aus der 6. Orgelsymphonie von Louis Vierne, folgte der Spiritual Teil, mit den Stücken " Höre mein Rufen", "I Want To Go To Heaven", "Hush, Somebody's Calling My Name", "Soon Ah Will Be Done" und " Ride The Chariot". Zum Abschluss brachte das Orchester, mit drei wunderbar ausgewählten Stücken, noch ein weiteres Mal die tolle Akustik des Doms zum Klingen. Eintritt wurde nicht erhoben, die Besucher zeigten Ihren Dank durch Spenden von weit über 4000 Euro. Sie sollen wieder dazu beitragen, weitere Baumaßnahmen an diesem so bedeutenden Bauwerk auszuführen. Die derzeit angelaufene große Restaurierung mit Kosten um die 21 Millionen Euro, soll 2015 abgeschlossen sein. Dazu trägt in großem Maße auch dieser Dombauverein mit seinen 2800 Mitgliedern bei.

Winterfeier 2009




RNZ 16.07.08: Lindenbaumfest ist eine feste Institution
Der Männergesangverein Frohsinn Rotenberg hat sich viele Gäste zu seinem Fest eingeladen

Zu einer festen Institution hat sich in den letzten fünf Jahren das Rotenberger Lindenbaumfest entwickelt. Der Männergesangsverein Frohsinn Rotenberg veranstaltet das Fest rund um die Musik, und sorgt damit für einen sommerlichen Leckerbissen in der Stadt Rotenberg. So sorgten in diesem Jahr tänzerische, artistische und musikalische Darbietungen sowie die Band "Rocksemble" für eine gelungene Unterhaltung. Dabei ist die Entstehung des Lindenplatzfestes schon etwas kurios. Vor fünf Jahren hat der Frohsinn Rotenberg bei einem Wertungssingen auf einem Sängerfest in Bammental einen kleinen Lindenbaum gewonnen. Das zarte Pflänzchen wurde neben der Sängerklause gepflanzt. Damit war das Fest geboren, und seit diesem Tag begeht der Gesangsverein sein Lindenbaumfest, was sich zu einem prächtigen Farbtupfer im Rotenberger Veranstaltungskalender entwickelt hat. Die steigende Besucherzahl zeigt, dass die Veranstaltung immer mehr an Bedeutung gewinnt. Bereits zu Beginn waren die Bankreihen gut besetzt, unter den Gästen waren auch Bürgermeister Broghammer und Ortsvorsteher Norbert Menges. In angenehmer Atmosphäre konnte man die Aufführungen bestaunen oder der Band "Rocksemble" lauschen. Dabei entwickelten sich lockere Gespräche, bei dem einen oder anderen Glas Wein oder einem Caipirinha an der Bar wurde die Freundschaft gepflegt. Nach kurzer Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Harald Stern begann das bunte Programm mit einem verführerischen Salsatanz des Paares "Matadero". Im folgenden Programmteil durfte die junge Artistengruppe des TSV Lauterbach bestaunt werden, sie zeigte bei passender musikalischer Untermalung ihr Können. Durch die freundliche Unterstützung des Bürgermeisters war es ermöglicht worden, dass die Artistengruppe zu diesem Zeitpunkt hier auftreten konnte. Die gelungene Darbietung wurde vom Publikum mit viel Beifall bedacht. Weiter ging es dann mit der Tanzgruppe "Desperadas", die den spanischen Tanz "Torero" aufs Parket legte. Die feurigen Tänzerinnen Christiane Hütt-Berger, Angelika Wiesendanger und Elke Uhrig, wurden so bejubelt, dass sie den Tanz ein weiteres Mal aufführen durften. Nach einem 2. Auftritt des TSV Lauterbach ließ es sich der Männerchor des MGV nicht nehmen, sich kurz zu präsentieren. Eines seiner Siegerlieder aus 3 Wertungssingen der zurückliegenden Saison, das Stück "What Shall We Do With The Drunken Sailor", wurde anders als gewohnt, auf lässige Art, mit Gitarrenbegleitung, vorgetragen. Zum Ausklang des Abends begeisterte die Band "Rocksemble" mit Akustikmusik das Publikum. Die vier Vollblutmusiker, Claus Uhrig (Gitarre/Gesang), Marcus Schmitt (Gitarre/Gesang), Peter Rams (Bass/Gesang) und Heiko Essele (Drums/Percussion), sorgten für reichlich Stimmung.


1. Preis beim Sängerfest in Rauenberg

Am letzten Sonntag (06.07.2008) nahmen wir am Wertungssingen beim Sängerfest in Rauenberg teil. Wie bereits beim Wettbewerb in Kortelshütte, konnten wir mit unseren Titeln "Hush, Somebody's Calling My Name", "Gürtel und Tüchlein" sowie "What Shall We Do With The Drunken Sailer" überzeugen. Wir belegten mit 199 Punkten den 1. Platz und errangen einen Goldpokal!


1. Platz beim Wertungssingen

Am letzten Wochenende (31.5./01.06.2008) nahmen wir an drei Sängerfesten teil. Samstags ging es zum Freundschaftssingen nach Bammental-Reilsheim. Sonntag fuhren wir in der Früh' mit dem Bus zum Wertungssingen nach Kortelshütte. Obwohl wir nicht in Bestbesetzung antraten, belegten wir sensationell den 1. Platz und errangen einen Goldpokal sowie eine Urkunde in Gold, yippiayeh!!! Damit zeigt sich in welch ausgezeichneter Verfassung sich der Chor befindet. Vielen Dank an unseren Dirigenten Walter Muth, der einen wesentlichen Beitrag zu diesem Erfolg beigesteuert hat. Nachmittags nahm der Chor auch noch beim Freundschaftssingen in Oberhausen teil. Vielen Dank an Vize-Dirigent Reinhard König, der dort die Leitung übernahm.


Neuer 1. Vorsitzender beim MGV Frohsinn

Zur Eröffnung der Mitgliederversammlung 2008, trugen die Sänger des MGV Frohsinn Rotenberg das Lied "Schwinge dich auf" vor. Mit einer Gedenkminute und dem Vortrag des Liedes "So nimm denn meine Hände", erinnerten die Mitglieder an Ehrenmitglied Walfried Greulich, der im zurückliegenden Vereinsjahr verstorben ist.
Der 1. Vorsitzende Roland Kretz begrüßte alle Anwesenden. Zu Beginn seines Vortrags stelle er fest, dass der Verein einen Bestand von 27 Aktiven hat. In seinem Rückblick hob er besonders die große Leistung des Chors, beim Wertungssingen in Schwanheim hervor. Bei starker Konkurrenz, es waren immerhin 13 Vereine in der gleichen Kategorie, belegte der MGV Frohsinn den 2. Platz. Bei seiner weiteren Ausführung sagte er, dass das Chorkonzert beim letzten Lindenbaumfest sei sehr positiv aufgenommen worden sei und dass es in dieser Form künftig alle 2 Jahre durchgeführt werden soll. Er bedankte sich ganz besonders bei Dirigent Walter Muth, der durch seine ordentliche Arbeit die gesanglichen Leistungen ermöglicht hat.
Chorleiter Walter Muth bedankte sich bei den Sängern und der Vorstandschaft für die gute Zusammenarbeit und stellte fest, dass die gute Kameradschaft unter anderem eine wichtige Voraussetzung für die guten Leistungen des Chores sind. Er äußerte er den Wunsch, dass es so harmonisch weiter gehe wie bisher.
In dem detaillierten Bericht des Schriftführers Hans Stephan wurden die zahlreichen Ereignisse des vergangenen Vereinsjahres noch einmal in Erinnerung gerufen. Der Chor nahm außer an dem Chorwettbewerb in Schwanheim auch am Freundschaftssingen in Forst, Bad Schönborn und Eggenstein teil. Es wurden 23 Ehrenverpflichtungen durchgeführt und 10 Sitzungen der Vorstandschaft abgehalten. Bei der Winterfeier wurden folgende aktive Mitglieder geehrt: Bernard Napravnik, Claus Uhrig, Stefan Schädel und Tim Scheller für fünfjährige Mitgliedschaft; Walter Menges für 25 Jahre; Reinhold Sieber für 45 Jahre, Karl Körner für 50 Jahre und Karl Menges für 60 Jahre. Für passive Mitgliedschaft wurden geehrt: Horst Fischer, Harald Kurzer, Harald Menges und Karl-Heinz Menges für 25 Jahre; Klaus Fischer für 40 Jahre; Bernhard Geiß, Stefan Sauer und Karl Wiesendanger für 50 Jahre. Darüber hinaus wurden vom Badischen Sängerbund folgende Sänger geehrt: Walter Menges für 25 Jahre aktive Sängertätigkeit; Michael Beigel, Heinrich Menges und Karl Körner für 50 Jahre Chormitgliedschaft; Karl Menges für 60 Jahre aktive Sangestätigkeit.
Als weitere Vereinsaktivitäten nannte der Schriftführer das Lindenbaumfest, das Ferienprogramm, die Teilnahme am Feuerwehrfest, das Ehrenamt der Stadt Rauenberg, bei dem auch der Vorsitzende Roland Kretz geehrt wurde, die Martinikerwe, die Teinahme am Rotenberger Weihnachtsmarkt, die Winterfeier und die zweimalige Aufführung des Theaterstücks durch die Theatergruppe des MGV, unter der Leitung von Roland Kretz. Er beendete seinen Vortrag mit der Feststellung, dass der MGV Frohsinn einen festen Bestandteil des Rotenberger Ortsgeschehens darstellt.
Der Vorsitzende des Vergnügungsausschuß, Bernard Napravnik machte deutlich, dass auch 2007 das Vergnügen beim MGV nicht zu kurz kam. Er berichtete über den Vereinswandertag, an dem wir zunächst zur Malschenberger Grillhütte marschierten, um dort eine Rast mit Frühstück einlegten. Danach ging es weiter nach Frauenweiler, zum Mittagessen. Zum Abschluss wurden wir mit dem Londoner Doppeldeckerbus der Fa. Laier zurück nach Rotenberg chauffiert. Besonders erwähnte er das Lindenbaumfest mit Open-Air Konzert und Live-Musik, den Ferienspaß, die Rauenberger Kerwe, bei der der Verein mit einem Kerwewagen teilnahm, die Rotenberger Kerwe bei der wir mit 3 Kerwewagen mitwirkten, und den Weihnachtsmarkt. Er resümierte ein arbeitsreiches aber erfolgreiches Jahr und bedankte sich bei seinem Kollegen Sarmen Saragih sowie bei allen Helfen, Mitwirkenden und Sponsoren für die tatkräftige Unterstützung.
Der Vereinskassierer Thomas Körner berichtete von einem normalen Jahr. In der Kasse wurden 258 Belege verbucht und der Verein hat eine Mitgliederzahl von 173 und steht auf gesunden Beinen. Von den Kassenprüfern Heinrich Menges und Manfred Lizak wurde eine einwandfreie und vorbildliche Kassenführung bescheinigt.
Der von Werner Schweinfurt gestellte Antrag zur Entlastung der gesamten Vorstandschaft wurde von der Versammlung einstimmig angenommen. Er dankte der Vorstandschaft für die erfolgreiche Vereinsarbeit.
Unter Punkt 10 der Agenda folgten nun Neuwahlen der Vorstandschaft. Als Wahlausschuss stellten sich Werner Schweinfurt und Norbert Menges zur Verfügung. Die Wahlen gingen zügig und ohne Probleme vonstatten und brachte folgendes Ergebnis:

1. Vorsitzender: Harald Stern
2. Vorsitzender: Roland Kretz
Kassierer: Thomas Körner
Schriftführer: Hans Stephan
Stellvertr. Kassierer: Tim Scheller
Vergnügungsausschuss: Bernard Napravnik und Sarmen Saragih
Pressewart: Claus Uhrig
Aktiver Beisitzer: Alfons Back
Passiver Beisitzer: Bernd Hardt
Kassenprüfer: Willi Rinhofer und Stefan Schädel

Nach der Wahl bedankte sich Roland Kretz bei allen Vorstandsmitgliedern und dem Wahlausschuss und übergab die Sitzungsleitung an den neuen Vorsitzenden, Harald Stern. Dieser bedankte sich für das Vertrauen der Mitglieder und kam sogleich zum Punkt Verschiedenes, die Regelung der Sängerglasverleihung. Diese Thema wurde sehr kontrovers diskutiert. Es wurden mehrere Vorschläge unterbreitet, bei der abschließenden Abstimmung votierte jedoch die Mehrheit der Anwesenden für die Beibehaltung der bestehenden Regelung.
Ludwig Menges regte an, eine Modifikation des Kerwezelts durchzuführen, um es den veränderten Gegebenheiten anzupassen.
Der Vorsitzende bedankte sich bei allen Anwesenden und beendete die Mitgliederversammlung um zum gemütlichen Teil überzugehen.



Winterfeier 2008




4. Lindenbaumfest ein voller Erfolg

Der MGV Frohsinn Rotenberg veranstaltete am Samstag, 28.7.2007 sein diesjähriges Lindenbaumfest. In diesem Jahr gab es erstmalig ein Open Air Event. Bis kurz vor Beginn des Programms mussten wir ordentlich um das Wetter bangen. Nach dem letzten Wolkenbruch klarte der Himmel immer mehr auf und es wurde ein herrlich lauer Sommerabend. Der erste Teil des Abends gehörte dem Männerchor, unter dem Motto "Sing mit, bleib fit!" präsentierte er einen Auszug seines Repertoires. Die Liedauswahl war bewusst so gestaltet, um darzustellen, dass der Chor das ganze Spektrum drauf hat. Vom traditionellen Volkslied wie z.B. "Schwinge dich auf" ging es über zur anspruchsvollen Chormusik wie "Tambursgesell" bis hin zu modernen englischen Songs wie "What Shall We Do With The Drunken Sailor" und "I Want To Go To Heaven", letzteres mit Soli von Roland Kretz und Claus Uhrig. Das sich der Chor hervorragend präsentiert hat, belegt nicht zuletzt die Tatsache, dass wir nach den Sommerferien 2 neue Sänger haben werden. Unter dem Motto "Rotenberger Talente" zeigten Melanie und Rebecca Kretz ihr gesangliches Können. Durch zwei Tanzdarbietungen demonstrierte der Country Club Rotenberg seine enge Verbundenheit zum Frohsinn, vielen Dank dafür. Eine besondere Attraktion war die Akustik-Band "Rocksemble", mit Claus Uhrig (Gitarre/Gesang), Markus Hillenbrand (Bass/Gesang) und Heiko Essele (Schlagzeug/Perkussion). Die 3 Musiker verstanden es prächtig mit ihrem exzellent ausgesuchten Programm aus Rock- und Pop Klassikern, unsere Gäste auf das Beste zu unterhalten. Egal ob das Rock Knaller von Dire Straits, The Who oder Queen waren, oder neuere Stücke wie von den Chili Peppers oder Sunrise Avenue, die Zuhörer waren vollauf begeistert. Ein besonderes Schmankerl war die Caipi-Bar, die es in dieser Form in Rotenberg noch nicht gegeben hat. Die Idee und Realisierung hatten wir maßgeblich Elke Uhrig sowie Tochter Jasmin und deren Freund Stefan zu verdanken. Wir möchten uns aufrichtig bei unseren Sponsoren bedanken, die Fa. Rothermel stellte uns kostenlos einen LKW mit Plane zur Verfügung, was sich als außerordentlich hilfreiche Einrichtung entpuppte, da es vor Beginn der Veranstaltung zeitweise heftig regnete, Fa. Elektro Spiess unterstützte uns durch eine großzügige Spende, damit konnten wir die kompletten Werbungs- und Druckkosten finanzieren, Claus Uhrig, Roland Kretz und Willi Rinhofer spendeten dem Chor T-Shirts auf denen extra zu diesem Anlass, das Motto des Abends "Sing mit, bleib fit" aufgedruckt wurde. Vielen, vielen herzlichen Dank an alle Helferinnen und Helfer, sei es in der Küche, beim Ausschank, beim Auf- und Abbau, bei der Vorbereitung und Planung (Thomas Körner, Roland Kretz, Hans Stefan, Sam Saragih), bei der Gestaltung und dem Druck der Plakate und Programmheftchen (Bernard Napravnik), Schmückung unseres Lindenbaumes (Silke Sperlich) und alle die hier nicht namentlich erwähnt sind. Dank auch an unseren Dirigenten Walter Muth, der die Gesamtleitung unseres musikalischen Programms hatte und unseren Norbert Menges, der gekonnt durch das Programm führte. Ein besonders großes Dankeschön richten wir auch an alle Gäste aus nah und fern.

Lindenbaumfest 2007 mit großem Open Air Event

Rotenberg. (RNZ/GW) Zu einer festen Institution hat sich in den letzten vier Jahren das Rotenberger Lindenbaumfest entwickelt. Der Männergesangsverein Frohsinn Rotenberg veranstaltet das Fest rund um die Musik, und sorgt damit für einen sommerlichen Leckerbissen in der Stadt Rotenberg. So sorgten auch in diesem musikalische Darbietungen des Männerchores, Solos von Melanie und Rebecca Kretz sowie die Band "Rocksemble" für eine gelungene Unterhaltung beim Rotenberger Bürgerhaus. Dabei ist die Entstehung des Lindenplatzfestes schon etwas kurios. Vor vier Jahren hat der Frohsinn Rotenberg bei einem Wertungssingen auf einem Sängerfest in Bammental einen kleinen Lindenbaum gewonnen. Um das zarte Pflänzchen nicht verkümmern zu lassen, wurde es neben dem Rotenberger Bürgerhaus gepflanzt. Damit war das Fest geboren, und seit diesem Tag begeht der Gesangsverein sein Lindenbaumfest, was sich zu einem prächtigen Farbtupfer im Rotenberger Veranstaltungskalender entwickelt hat. Viele Besucher, unter Ihnen Bürgermeister Broghammer und Ortsvorsteher Norbert Menges, machten auch in diesem Jahr das Fest zu einem Erfolg für alle. In angenehmer Atmosphäre konnte man den Aufführungen des Männerchores lauschen oder der Band "Rocksemble" zuhören. Dabei entwickelten sich lockere Gespräche, bei dem ein oder anderen Glas Wein wurde die Freundschaft gepflegt und Miteinander kommuniziert. Eröffnet wurde das Programm vom Männerchor unter der Leitung von Dirigent Walter Muth. In einem Satz von Othmar Kist wurde "Schwinge dich auf" zum Besten gegeben gefolgt von Wilfried Schäfers "Blühe Rosmarin". Dabei wurde deutlich, dass Dirigent Walter Muth seinen Chor im Griff hat. Der durch das Programm führende Ortsvorsteher Norbert Menges konnte dann was ganz besonderes ankündigen. Die Töchter von Vorstand Roland Kretz, Melanie und Rebecca sangen zur Begeisterung aller "Die Rose" in einem Satz von Michael Kunze. Zusammen mit ihrem Vater Roland Kretz sang dann Melanie "So still ist der Abend" in einer Bearbeitung von Robert Pappert. Mit "Aus der Traube in die Tonne" und "Tambursgesell" sorgte erneut der Männerchor für ein Glanzstück. Die Texas Twisters bekundeten ihre Freundschaft zum Frohsinn mit zwei Tanzaufführungen. Die gelungene Darbietung wurde vom Publikum mit viel Beifall bedacht. Weiter ging es dann mit dem Männerchor. "Höre mein Rufen" von Hans Weiss-Steinberg sowie "I Want To Go To Heaven" von Winfried Siegler-Legel zeigten, wie schön Chormusik sein kann. Rebecca und Melanie Kretz gaben zusammen den Beatles-Hit "Yesterday" zum Besten und ernteten dafür den verdienten Beifall des Publikums. Zum Abschluss des Gesangsprogramms überraschte der Männerchor und Dirigent Walter Muth dann das Publikum mit neu, eigens für die diesjährige Sängerfestsaison, einstudierte Lieder. Mit "Hush, Somebody's Callin` My Name" und "What Shall We Do With The Drunken Sailor" präsentierten sie Gesangskunst auf höchstem Niveau. Für Vorstand Roland Kretz war das Lindenbaumfest wieder eine gelungene Veranstaltung. "Unser Chor kann hier seine einstudierten Lieder der Öffentlichkeit präsentieren. Das ist für uns auch Werbung in eigener Sache, wir wollen weg vom verstaubten Image der Gesangsvereine und auch gerade jungen Leuten zeigen, wie interessant Chormusik sein kann. Wir würden uns freuen, neue Sänger in unseren Reihen begrüßen zu können", so Roland Kretz. Nach den Gesangsdarbietungen sorgte die Band "Rocksemble" für angenehme Unterhaltungsmusik. (Mit freundlicher Genehmigung der RNZ).



Lindenbaumfest mit großem Open Air Event

Der MGV Frohsinn Rotenberg veranstaltet am Samstag, 28.7.2007 sein Lindenbaumfest. In diesem Jahr gibt es erstmalig ein Open Air Event der besonderen Art. Der Verein sieht sich als wichtige Institution in Rotenberg, in der kulturell einiges geboten wird. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht einerseits die traditionelle Chormusik zu pflegen aber andererseits sein Programm durch moderne Stücke immer weiter auszubauen. Zu diesem Zweck werden neue Sänger gesucht. Unter dem Motto "Sing mit, bleib fit!" wird deutlich gemacht, dass durch die Teilnahme am Chorleben auch die Möglichkeit besteht, seine geistige Fitness zu trainieren. Unter der Leitung von Musikdirektor Walter Muth zeigt der Männerchor in einem Streifzug durch das Repertoire sein Können. In einem abwechslungsreichen Programm werden die Gäste mit musikalischen Leckerbissen aus den Bereichen Volkslieder, Gospels und Shanty unterhalten. Zwischen den einzelnen Vortrags Blöcken gibt es Gesangseinlagen von Rotenberger Talenten und eine Tanzeinlage der Texas Twisters. Zum Abschluss präsentiert die Band "Rocksemble" Rock- und Pop Klassiker in akustischer Form, wie z.B. von Dire Straits, The Who und Queen. Die Formation besteht aus 3 versierten Musikern die sich bereits in diversen anderen Bands der Region etabliert haben. Die Veranstaltung beginnt um 17 Uhr und findet auf dem Parkplatz neben der Sängerklause statt. Neben der leiblichen Versorgung mit Steaks, Bratwürsten und allerlei Getränken gibt es auch eine Caipirinha Bar. Alle Bürger aus nah und fern sind herzlichst zum Fest eingeladen.


Wertungssingen in Schwanheim am 06.05.07

Beim einzigen Wertungssingen an dem der Frohsinn in dieser Saison teilnimmt, belegten wir am letzten Sonntag auf dem Wertungssingen in Schwanheim einen ausgezeichneten 2. Platz. Unter 9 Chören in unserer Klasse erreichte nur der Singkreis Odenwald eine höhere Punktezahl. Unter der Leitung von Dirigent Walter Muth erzielten wir mit dem Gospel "Hush! Somebody's Callin' My Name" die meisten Punkte (65), die anderen beiden Stücke wurden mit jeweils 62 Punkten bewertet.


Mitgliederversammlung 16.3.2007

Außergewöhnliche Leistung beim Chorwettbewerb

Zur Eröffnung der diesjährigen Mitgliederversammlung des MGV Frohsinn Rotenberg, trugen die Sänger das Lied "Blümelein" vor. Zum Gedenken an die im zurückliegenden Vereinsjahr verstorbenen Mitglieder wurden das Stück "So nimm denn meine Hände" vorgetragen.

Der 1. Vorsitzende Roland Kretz begrüßte alle Anwesenden. Zu Beginn seines Vortrags stelle er fest, dass der Verein einen Bestand von 26 aktive Sänger hat. In seinem Rückblick hob er besonders den großen Erfolg beim Preissingen in Sandhausen hervor, bei dem der Chor den 1. Platz belegte und damit nur 3 Punkte hinter der Tagesbestleistung lag. In der kommenden Saison wird der Chor an 3 Wertungssingen und 2 Freundschaftssingen teilnehmen. Das diesjährige Lindenbaumfest soll attraktiver gestaltet werden und um für neue Mitglieder zu werben, so ist ein Chorkonzert und Live-Musik geplant. Er bedankte sich bei dem "Pflegeteam" unter Leitung von Michael Beigel, dass die Außenanlage des Vereinshauses immer einen ordentlichen Eindruck vermittelt.

Der Chorleiter Walter Muth bedankte sich bei den Sängern für die Leistungen im vergangenen Jahr. Besonders stolz war er auf den Auftritt des Chors beim Wettbewerb in Sandhausen, wo eine Topleistung erbrachte wurde. Zum Abschluss seiner Ausführungen äußerte er den Wunsch, dass es so harmonisch weiter gehe wie bisher.

In dem detaillierten Bericht des Schriftführers Hans Stephan wurden die zahlreichen Ereignisse des vergangenen Vereinsjahres noch einmal in Erinnerung gerufen. Es wurden 23 Ehrenverpflichtungen durchgeführt und 9 Sitzungen der Vorstandschaft abgehalten. Bei der Winterfeier wurden folgende Mitglieder geehrt: Michael Beigel und Heinrich Menges, die dem Verein seit 50 Jahren aktiv die Treue halten. 45 Jahre ist Alfons Back aktiv, 35 Jahre Willi Rinhofer, 30 Jahre Jürgen Menges und Hubert König und zehn Jahre Sarmen Saragih. Alle erhielten Urkunden und Weinpräsente. Weiter wurden die passiven Mitglieder Werner Greulich, Alois Spiess für 40 Jahre sowie Josef Hammer, Benno Knopf, Hubert Spiess, Roland Uhrig und Friedbert Sieber für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit geehrt. Weiterhin benannte er die Teilnahme am Feuerwehrfest, das Lindenbaumfest, das Ferienprogramm, die Martinikerwe, die zweimalige Aufführung des Theaterstücks durch die Theatergruppe des MGV, unter der Leitung von Roland Kretz und die Faschingsveranstaltung. Er beendete seinen Vortrag mit der Feststellung, dass der MGV Frohsinn einen festen Bestandteil des Rotenberger Ortsgeschehens darstellt.

Der Vorsitzende des Vergnügungsausschuß, Bernard Napravnik machte deutlich, dass auch 2006 das Vergnügen beim MGV nicht zu kurz kam. Er berichtete über den Vereinsausflug, bei dem es mit dem Bus in die Pfalz ging. Der Ausflug führte nach Edenkoben, am Rande des schönen Pfälzer Wald. Unterwegs gab es deftige Verpflegung, am Ziel angekommen, unternahmen wir eine Fahrt mit dem Sessellift zur Rietburg, mit anschließender Wanderung. Nachmittags fuhren wir nach Maikammer und nahmen beim Weingut Ernst an einer Weinprobe teil, dazu wurde uns ein leckerer Fesperteller serviert. Nach der Heimkehr gab es noch ein spontanes, lustiges Zusammensein, bei dem die Proviantreste verzehrt wurden. Die Teilnahme bei den Ortsmeisterschaften, verlief dieses Mal leider nicht so erfolgreich. Für das Lindenbaumfest und den Weihnachtsmarkt hat uns freundlicherweise die Volkstanzgruppe wieder die Hütte zur Verfügung gestellt, vielen Dank an Ralf Klefenz für die Hilfe beim Aufbau. Bei den Kerweumzügen wirkten wir mit und zwar in Rotenberg mit 3 Motivwagen und in Malschenberg mit dem Mohrenkopfwagen. 3. Rotenberger Weihnachtsmarkt. Er resümierte ein arbeitsreiches aber erfolgreiches Jahr und bedankte sich bei seinem Kollegen Sarmen Saragih sowie bei allen Helfen, Mitwirkenden und Sponsoren für die tatkräftige Unterstützung.

Der Vereinskassierer Thomas Körner berichtete von einem ruhigen Jahr. In der Kasse wurden 228 Belege verbucht und der Verein hat eine Mitgliederzahl von 185. Von den Kassenprüfern Heinrich Menges und Manfred Lizak wurde eine einwandfreie und vorbildliche Kassenführung bescheinigt. Ihrem Vorschlag auf Entlastung des Kassierers wurde einstimmig zugestimmt.

Der von Werner Schweinfurt gestellte Antrag zur Entlastung der gesamten Vorstandschaft wurde von der Versammlung einstimmig angenommen. Er dankte der Vorstandschaft für die erfolgreiche Vereinsarbeit und appellierte an die Sänger, vollzählig zu den Singstunden zu erscheinen, da dies die einfachste Möglichkeit sei, einen Vorstand glücklich zu machen.

Unter dem Punkt Verschiedenes offenbarte Vorstand Roland Kretz, dass er aus diversen Gründen nächstes Jahr nicht mehr als 1. Vorstand des Vereins zur Verfügung steht. Unter einem weiteren Punkt wurde die Faschingsveranstaltung in Frage gestellt, da wegen der mangelnden Resonanz in der Bevölkerung die Veranstaltung zunehmend defizitär ausfällt.

Der Vorsitzende bedankte sich bei allen Anwesenden und beendete die Mitgliederversammlung um zum gemütlichen Teil überzugehen.


Winterfeier 2007 des MGV Frohsinn Rotenberg

Ein Gelungener Galaabend mit buntem Programm, mit Gesang, Ehrungen, Theater, Tombola und Versteigerung.

Die diesjährige Winterfeier des Frohsinn Rotenberg, am 13.1., wurde mit der Begrüßung durch Vorstand Roland Kretz eröffnet. Was der Frohsinn an seinem Sängervorstand Roland Kretz hat, zeigte sich bei der Winterfeier im voll besetzten Bürgerhaus. Selbst am Tag seines 50. Geburtstags war dieser permanent im Einsatz. Der Männerchor brachte mit dem "Kölner Hoch" erst einmal seine Glückwünsche für den Jubilar dar. Nach dem Auftakt mit dem Lied "Lieb ist ein Blümelein" unter der Leitung von Musikdirektor Walter Muth dankte Roland Kretz dem Dirigenten für seine Arbeit, durch die sich der Chor "mit Freude am Singen weiterentwickelt hat". Der Chor unterstrich dies mit dem harmonisch ausgewogenen Vortrag "Tambourgesell". Dank und Weinpräsent gab es für Vizedirigent Reinhard König und für 17 Sänger die für die fleißigen Singstundenbesuche mit Sängergläsern ausgezeichnet wurden. Der zweite Vorsitzende, Ortsvorsteher Norbert Menges, würdigte mit Michael Beigel und Heinrich Menges zwei "Urgesteine", die dem Verein seit 50 Jahren aktiv die Treue halten. 45 Jahre ist Alfons Back aktiv, 35 Jahre Willi Rinhofer, 30 Jahre Jürgen Menges und Hubert König und zehn Jahre Sarmen Saragih. Alle erhielten Urkunden und Weinpräsente. Weiter wurden die passiven Mitglieder Werner Greulich, Alois Spiess für 40 Jahre sowie Josef Hammer, Benno Knopf, Hubert Spiess, Roland Uhrig und Friedbert Sieber für 25 Jahre Vereinzugehörigkeit geehrt. Blumenstäuße gab es für die Frau des Bürgermeisters, die Frau des Dirigenten und die Frau des Vorstands. Nach Ende des Ehrungsreigens präsentierte der Chor noch 2 Gospels mit den Titeln "I Want To Go To Heaven" und "Hush, Somebody's Calling My Name" mit Soloparts von Tim Scheller, Claus Uhrig und Roland Kretz.

Danach hieß es Vorhang auf für das Theaterstück mit dem Untertitel "Die Silberhochzeit". Es ist 24. Juni, ein warmer Sommertag, doch im Wohnzimmer der Familie Fetzer steht noch immer der Weihnachtsbaum, an dem sich mit letzter Kraft einige Nadeln festhalten. Die Wohnung versinkt im Chaos, denn die Umgebung des Christbaums wurde von Emil Fetzer (Claus Uhrig), dem Herrn des Hauses, zum Sperrgebiet erklärt. Schließlich stehen 30 Liter Bier auf dem Spiel, die Emil erhält, wenn »es sein Baum länger aushält« als der seines Freundes Oswald (Stefan Schädel). Mitten in den Streitereien um den Baum und das seit 25 Jahren nicht mehr tapezierte Wohnzimmer, keimt bei Emil und seiner Frau Betty (Elke Uhrig) der Verdacht, man könne in einer Woche Silberhochzeit haben. Doch in welchem Jahr war der »Kriegsbeginn«? Die »Sterbeurkunde « ist nicht zu finden, das »Fangeisen« geht nicht vom Finger und auch Oswald, der den Fehler seines Lebens im gleichen Jahr wie Emil begangen hat, kann sich nicht erinnern. Der Verdacht wird zur Gewissheit, die Silberhochzeit steht vor der Tür! Betty und Oswald's Frau Helga (Beate Schädel) wollen groß feiern und erwarten Geschenke, doch die Männer halten ein »Obstbödele« und eine Tasse Kaffee für ausreichend. Bei Helga und Betty fließen die Tränen und auch Emil gerät in Panik, als Betty die Anreise der Erbtante Edith zur Silberhochzeit verkündet. Schnell wird allen klar, dass man die Erwartungen der Erbtante nicht erfüllt. Denn Betty hat in ihren Briefen an Tante Edith (Melanie Kretz) ein Wunschfamilienleben dargestellt. Nun ist guter Rat teuer! Die Silberhochzeit steigt, genauso wie Betty es sich erträumt hat! Unter Mithilfe von Sohn Stefan (Heinz Maier), dessen Verlobte Sindy (Iris König) und Nachbar Max (Harald Stern) wird für Tante Edith ein wahres Theaterstück inszeniert, um sich als »High Society « darzustellen, was leider nicht ohne Tücken ist. Aber nicht nur die von Emil für die Feier engagierten Nachbarn spielen Theater! Betty hat jetzt, was sie wollte. Sie hatte das ganze Theater mit dem Besuch von Erbtante Betty nämlich nur mit ihrer Freundin Marianne inszeniert, damit sie von ihrem "Alten" endlich die Wünsche erfüllt bekommt. Versöhnlich stellt sie zum Schluss fest: "Lieber einen Mann als gar keinen Ärger". Die Akteure gingen so richtig auf in ihren Rollen und zauberten köstliches Laientheater auf die Bretter. Das Publikum amüsierte sich bei dem mit viel Situationskomik gespickten Lustspiel köstlich und überschüttete die Darsteller mit reichlich Applaus.

Norbert Menges würdigte die Schauspieler und Regisseur Roland Kretz, der außerdem zweieinhalb Stunden im Souffleurkasten ausharrte, mit Dankesworten und einer Pulle Sekt. Zum Abschluss der Veranstaltung wurde die von Thomas Körner organisierte Tombola ausgeschüttet und durch die von Reinhold Sieber und Sarmen Saragih geführte Auktion die Blumengestecke versteigert.


Benefiznachmittag für das "Yatim Haus"
Am Sonntag, 14.1., waren der Regisseur und die Theatergruppe des Frohsinn nochmals im Einsatz. Im voll besetzten Bürgerhaus wurde der Schwank ein zweites Mal aufgeführt. Das hervorragend gelaunte Publikum bedankte sich bei den Akteuren mit üppigem Beifall. Der Erlös dieser Veranstaltung geht zu Gunsten der Kinder des Waisenhauses in Indonesien.

Dankeschön! Wir möchten uns bei allen Helfern, Organisatoren, Mitwirkenden, Spendern und Gästen herzlich dafür bedanken, dass die beiden Veranstaltungen so prima verlaufen sind.

10 Jahre Sängerheim des MGV

Am 18.11.06 fand im Bürgerhaus Rotenberg das Helferfest zum 10 jährigen Bestehen des MGV Vereinsheims "Sängerklause" statt. Alle die in irgendeiner Weise zur Entstehung des Vereinsheims beigetragen oder beim Bau mitgewirkt haben waren eingeladen. Zur Eröffnung des Abends sang der Männerchor unter der Leitung von Reinhard König das Lied "Schwinge dich auf". Der Vorstand Roland Kretz begrüßte die Gäste mit einer kurzen Ansprache. Nach 2 weiteren Liedvorträgen übernahm Ortsvorsteher und 2. Vorstand des MGV, Norbert Menges das Wort. Er hatte einen Lichtbildvortrag vorbereitet, der alle Entwicklungsstadien des Vereinsheims sehr lebhaft veranschaulichte. Die über 200 Bilder wurden freundlicherweise von Erika Körner zur Verfügung gestellt. Es wurden nochmal viele Ereignisse und Begebenheiten in Erinnerung gerufen. Angefangen vom Spatenstich im März 1996, über Probleme bei den Kanalgrabungsarbeiten und der Stahlunterkonstruktion des Gebäudes, das Richtfest bei herrlichem Wetter am 4.5.1996, bis zur Einweihung am 13.12.1996. Bis zu 20 Aktive führten den Bau in Eigenregie durch. Die "Rentnertruppe" war praktisch täglich an dem Bau tätig, dadurch konnten die Baukosten auf 250.000 DM begrenzt werden. Allerhand Kurioses trug sich zu, so war der Betonlaster, der die Bodenplatte betonieren sollte, im Matsch eingesunken. Mit Hilfe des Traktors von Michael Beigel wurde er nach einer Stunde wieder aus dem Schlamm gezogen. Nach dem Vortrag sang der Chor zur Abrundung nochmal 2 Lieder. Danach waren alle Gäste zum Essen eingeladen. Bei Schmaus und Trunk wurde in lockere Runde noch lange über das Sängerheim und das ganze Drumherum geplaudert.


Mitgliederversammlung 19.3.2006

Zur Eröffnung der diesjährige Mitgliederversammlung des MGV Frohsinn Rotenberg, trugen die Sänger das Lied "Schwinge dich auf mein Lied" vor. Im zurückliegenden Vereinsjahr verstarben 5 passive Mitglieder, sie wurden mit dem Lied "Heiland Herr und Meister" geehrt. Der 1. Vorsitzende Roland Kretz begrüßte alle Anwesenden. In seinem Vortrag berichtete er, dass 2 aktive Sänger eine Pause einlegen würden, dadurch reduziert sich die Sängerzahl auf 27. Unter den vielen Aktivitäten des zurückliegenden Sängerjahres erwähnte er speziell die Teilnahme an 2 Wertungssingen bei denen jeweils ein hervorragender 2. Platz erreicht wurde. Er bedankte sich bei Chorleiter Walter Muth für sein Engagement, ihm sei es zu verdanken, dass der Chor in der Lage sei, so gute Leistungen zu erbringen. Vorausschauend auf die neue Saison verwies er auf die Teilnahme an 4 Wertungssingen und an das 10jährige Bestehen des Vereinsheims. Er bedankte sich bei allen, die den Aufbau des Vereinsheims ermöglichten, darüberhinaus stellte er eine Feier in Aussicht, um diese Leistung zu würdigen. Chorleiter Walter Muth meinte in seinem Vortrag, er hätte eigentlich nichts zu sagen, das Verhältnis zwischen Chor und ihm sei harmonisch. Musikalisch habe sich der Chor wieder einen Schritt weiterentwickelt. Er fühle sich persönlich sehr wohl im Kreise der Sänger und freue sich auf die Herausforderungen im laufenden Jahr. Hans Stephan berichtete in seiner Funktion als Schriftführer von den umfangreichen Bewegungen der vergangenen Saison. Der Chor nahm an Wertungssingen in Neudorf und Jockrim teil. Es gab 8 Vorstandssitzungen. Der Verein veranstaltete bzw. nahm teil an Wandertag, 2 silbernen und 1 goldenen Hochzeit, Ferienspaß, Kerwe nebst Umzug mit 3 Motivwaagen, Weihnachtsmarkt, Winterfeier mit Ehrungen u. Theater, Benefiztheater und Faschingsveranstaltung. Bernard Napravnik faßte die Aktivitäten des Vergnügungsausschusses zusammen. Beim Wandertag nahmen 65 Personen teil, es ging über eine Strecke von 7 km. Bei den Ortsmeisterschaften im Schießen belegte die Mannschaft vom Frohsinn den 2. Platz. Bei der Kerwe gab es neben den Arbeiten rund ums Kerwezelt auch noch den Umzug, bei dem die Motivwaagen hergerichtet und mit Akteuren besetzt werden mussten. Nicht zu vergessen sind Weihnachtsmarkt, Winterfeier und Fasching, wo es ebenfalls viel zu tun gab. Er bedankte sich bei allen Helfern und Mitwirkenden und besonders bei seinem Teamkollegen Sam Saragih. Der Kassenwart Thomas Körner stellt in seinen Ausführungen ein ruhiges Jahr fest. Es waren 221 Belege zu verbuchen. Die Vereinsstärke beträgt aktuell 189 Mitglieder davon sind 27 aktiv. Die beiden Kassenprüfer bescheinigten eine makellose Kassenführung, auf ihren Antrag wurde der Kassenwart einstimmig entlastet. Auf Antrag von Matthias Stangl wurde dann die gesamte Vorstandschaft einstimmig entlastet. Unter TOP Sonstiges berichtete Norbert Menges von der geplanten Dachsanierung des Bürgerhauses und vom Neubau des Feuerwehrhauses. Michael Beigel hat sich bereit erklärt, bei der Pflege der Außenanlage der Sängerklause die Leitung zu übernehmen. Roland Kretz bedankte sich bei allen Anwesenden für die Aufmerksamkeit und beendete die Mitgliederversammlung um 19:30 Uhr.


Mitgliederversammlung 17.3.2005

MGV Frohsinn Rotenberg bestätigt Vorstandschaft

Zur Eröffnung der diesjährige Mitgliederversammlung des MGV Frohsinn Rotenberg, trugen die Sänger das "Trinklied" von Mendelssohn-Bartholdy vor. Zum Gedenken an die im zurückliegenden Vereinsjahr verstorbenen Mitgliedern wurden das Lied "Segne uns Herr" gesungen.

Der 1. Vorsitzende Roland Kretz begrüßte alle Anwesenden. Zu Beginn seines Vortrags stelle er fest, dass der Verein einen Bestand von 29 aktive Sänger hat. In seinem Rückblick betonte er, dass das vergangene Sängerjahr sehr erfolgreich war. Neben den 3 Wertungssingen, bei denen ein erster Platz in Balzfeld und 78 Flaschen Wein in Bürstadt ersungen wurden, gab es noch diversen Freundschaftsingen und viele andere Vereinsaktivitäten. So den 2-tägigen Ausflug nach Bochum, zum Starlight Express, das Lindenbaumfest, die Martinikerwe, den Weihnachtsmarkt, die Winterfeier mit Theateraufführung, Benefizveranstaltung mit zusätzlicher Aufführung des Theaterstücks und die Faschingsveranstaltung. Größtes Highlight war sicherlich das Adventskonzert im Dezember. Dass im Frohsinn keine Langeweile aufkommt ist schon daran zu erkennen, dass für 2005 bereits 45 Vereinstermine feststehen.

Der Chorleiter Walter Muth bedankte sich bei den Sängern für den lockeren Umgang in den gemeinsamen Singstunden. Er sei sehr stolz auf das gelungene Adventskonzert und lobte die Sänger für ihr Engagement, wodurch es möglich war, innerhalb kurzer Zeit das Konzertprogramm zu erarbeiten. Er freue sich auf die neue Saison.

In dem umfassenden Bericht des Schriftführers Hans Stephan wurden die großen Ereignisse des vergangenen Vereinsjahres noch einmal in Erinnerung gerufen und detailliert geschildert. Er stellte eine Stabilisierung des Vereins fest, die durch die neu verfasste Vereins- und Ehrenordnung zum Ausdruck kommt.

Auch 2004 kam das Vergnügen beim MGV nicht zu kurz. Ganz im Gegenteil, so der Vorsitzende des Vergnügungsausschuß, Walter Menges. Er berichtete in seinen Ausführungen über die umfangreichen Aktivitäten des Vorjahres. Besonders Stolz war er auf den ersten Weihnachtsmarkt, der außerordentlich gut angenommen wurde. Zu den gelungenen Aufführungen des Theaterstückes regte er an, beim nächsten Mal das Fernsehen mit einzubeziehen.

Der Vereinskassierer Thomas Körner resümierte nach seinem Bericht, dass der MGV Frohsinn auf gesunden finanziellen Füßen steht. Von den Kassenprüfern Heinrich Menges und Manfred Lizak wurden 319 Kassenbelege geprüft. Sie bescheinigten eine einwandfreie, vorbildliche Kassenführung. Ihrem Vorschlag auf Entlastung des Kassierers wurde einstimmig zugestimmt.

Der Antrag zur Entlastung der gesamten Vorstandschaft wurde von Werner Schweinfurt gestellt und von der Versammlung einstimmig angenommen. Er dankte der Vorstandschaft für die erfolgreiche Vereinsarbeit und wünschte ihr auch weiterhin alles Gute für die verantwortungsvolle Tätigkeit.

Das Gremium zur Wahl der Vorstandschaft setzte sich aus Werner Kummer und Werner Schweinfurt zusammen. Die Wahl ging zügig und ohne Probleme vonstatten und brachte folgendes Ergebnis:

1. Vorsitzender: Roland Kretz
2. Vorsitzender: Norbert Menges
Kassierer: Thomas Körner
Schriftführer: Hans Stephan
Vergnügungsausschuss: Bernard Napravnik, Sarmen Saragih und Willi Rinhofer
Akt. Beisitzer und Jugendwart: Alfons Back
Pass. Beisitzer: Bernd Hardt
Zweiter Kassierer: Tim Scheller
Pressewart: Claus Uhrig
Notenwart: Reinhard König
Kassenprüfer: Heinrich Menges und Manfred Lizak

Außer Walter Menges, der aus zeitlichen Gründen ausscheiden wollte, wurden alle Vorstandschaftsmitglieder einstimmig wiedergewählt. Es gibt eine Umbesetzung, Willi Rinhofer gehört jetzt dem Vergnügungsausschuß an, neu hinzugekommen ist Bernd Hardt, als passiver Beisitzer.

Das Schlussplädoyer hielt der 2. Vorstand Norbert Menges. Er bewunderte die Leistungen der Vorstandschaft, insbesondere des 1. Vorsitzenden Roland Kretz, des Kassenwarts Thomas Körner und des Schriftführers Hans Stephan. Er dankte ihnen für die viele Zeit, die sie im Dienst des Vereins opfern. Er bedankte sich auch bei dem "Pflegeteam", das immer für eine ordentliche Außenanlage des Vereinshauses sorgt.

Unter dem Punkt Verschiedenes stellte Roland Kretz die neue Vereinssatzung vor, die vom Amtsgericht in allen Punkten akzeptiert wurde. Als Anlage enthält die neue Satzung jetzt auch eine Ehrenordnung.

Er bedankte sich bei allen Mitgliedern für das entgegengebrachte Vertrauen und beendete daraufhin die Mitgliederversammlung.


Rotenberger Fasching 2005 (RNZ-Artikel)

Buntes Faschingstreiben mit Büttenreden, Bühnenshow, Männerballett und Tanz

Mit einem Tusch der Kapelle beginnt die Rotenberger Faschingsveranstaltung die auch in diesem Jahr wieder von der Faschingsgemeinschaft der Feuerwehr Rotenberg, Kirchenchor Cäcilia, The Texas Twisters und MGV Frohsinn 1901 Rotenberg organisiert wurde. In seiner prägnanten Ansprache begrüßte Bernd Harth alle Fasenachter und eröffnete die Show. Conférencier Reinhold Sieber führte geschickt durchs Programm und wusste dabei die Pausen gekonnt zu überbrücken, indem er den einen oder anderen Witz erzählte.

Das Prinzenpaar Jeanette I. und Holger II. prosteten zur Begrüßung den Saalgästen zu. Den Rotenberger Fasching stuften sie als den besten im ganzen Land ein. Phantastisches wussten sie über den Schlossgarten zu erzählen. Der wird zur Zeit hergerichtet, um alsbald Ortsvorsteher Menges als Ritter Norbert und Gattin im Schloss aufzunehmen. Auch über die Anschaffung eines neuen Feuerwehrautos wunderten sie sich mit "Habt ihr noch soviel Geld? Womöglich spritzt ihr statt mit Wasser auch noch mit Wein!"

Als erste künstlerische Darbietung tanzten die feschen Mädels der "Minis" zu moderner Popmusik und die Prinzengarde zu Songs von "Village People".

Im Anschluss daran betrat die "Weinkönigin" Erika Körner die Bütt. Zunächst meinte sie, sie brauche einen Schnaps, um den Geschmack vom Wein zu verdrängen. Ihre nicht optimale Erscheinung entschuldigte sie mit der Tatsache, dass eine Weinkönigin nicht auf dem Laufsteg spazieren, sondern den Wein saufen können muß.

Mit musikalischem Schwung schwebten die zwei "Stubenkosmetikerinnen" Katrin Schneider und Iris König graziös durch den Saal. Auf der Bühne angekommen, wussten sie allerlei aus ihrem beruflichen Umfeld zu tratschen. Immer extremer mache sich die Gesundheitsreform bemerkbar. In einer Zeitungsannonce habe man gelesen: Gebissträger oben sucht Gebissträgerin unten, zur Einnahme einer gemeinsamen Mahlzeit. Ein Bekannter wolle sich mit dem Medizinstudium Zeit lassen, schließlich vertrauen sich Frauen lieber älteren Ärzten an. Pfarrer Maiba habe ein Wunder erlebt, er könne wieder laufen, denn heute nacht sei sein Auto geklaut worden.

Zum "Lied vom Tod" wurde von der Freiwilligen Feuerwehr der "Holzmichel" auf die Bühne getragen. Unter großem Beifall aus dem Saal stellten sie fest: "Ja, er lebt noch..."

Das Männerloblied von Thomas Hofer beinhaltete Parolen wie "Männergeist braucht keine Spritze, denn er ist noch Spitze" und "Der Herr im Haus ist der Mann und die Frau sein Untergang" fanden Zuspruch, hauptsächlich vom männlichen Publikum.

Es folgte das kleine Bühnenspiel: "Hannes und der Bürgermeister". Hannes, gespielt von Ortsvorsteher Norbert Menges wird ins Amtszimmer des Bürgermeisters gerufen. Der Bürgermeister, dargestellt von Roland Kretz und Hannes lasen sich gegenseitig Gedichtzeilen vor, wodurch sehr viele witzige Zweideutigkeiten entstanden. Das Lustspiel wurde vom Publikum mit kräftigem Applaus bedacht.

Die moderne "Ärztin" Walter Menges erzählte aus ihrem Berufsalltag. Z.B von einem Mann der mit einem blauen Auge in die Praxis kam. Auf die Frage, wie er dazu gekommen sei, meinte er, er habe beim Beten des "Vater unser" in der Kirche zu der Zeile "Erlöse uns von dem Bösen" seine Frau angeschaut und sie habe das falsch verstanden.

Nach einer Schunkelrunde stieg dann "Landstreicher" Heinz Maier in die Bütt. Er berichtete unter anderem vom verheiratet sein "In de erschte 7 Johr hätt i sie fresse kenne, heit bereu i's, dass i's net g'macht heb", vom von der Krankenkasse verschriebenen Pürierstab fürs Gebiss, von ökumenischen Hühnern und Eiern von freilaufenden Bauern. Der "Blumenboysong" wurde von Horst Brückmann glänzend vorgetragen. Mit einem Eimer voller Blumen im Arm bombardierte er das amüsierte Publikum mit Textzeilen wie "Wie groß ist das Entzücken, wenn wir uns nach Wicken bücken?"

Als letzter Höhepunkt des abwechslungsreichen Programms tanzte das Männerballett des MGV Frohsinn zu türkischen Klängen, unter tosendem Beifall des Publikums. Unter der Leitung von Ute Menges umspielten Säbelkämpfer die orientalische "Bauchtänzerin" Sarmen Saragih.

Zum großen Finale wurden alle Mitwirkenden auf die Bühne gerufen und mit dem Faschingsorden in Form einer Flasche Sekt geehrt. Damit ging der offizielle Teil der Veranstaltung zu Ende, der Abend aber noch lange nicht. Die Sektbar und die Tanzfläche wurden jetzt zur Stürmung freigegeben. Zu schwungvoller Musik der Band "Merry Men” wurde noch bis in die frühen Morgenstunden getanzt und ausgelassen gefeiert.


Advents- und Weihnachtskonzert mit dem MGV Frohsinn 1901 Rotenberg (Badische Sängerzeitung 02.2005)

Das Advents- und Weihnachtskonzert des MGV Frohsinn 1901 Rotenberg, am 12. Dezember 2004, unter der Gesamtleitung von Musikdirektor Walter Muth und der Mitwirkung des Bläserensemble Östringen unter der Leitung von E. Fuchs-Schwarz, war ein Ohrenschmaus für die Zuhöhrer in der vollbesetzten Pfarrkirche Rotenberg. Der Kinderchor der Schlossbergschule, unter der Leitung von Rektor Ludwig Fleckenstein, eröffnete die Reihe der musikalischen Darbietungen. Mit dem "Gebet: Mächtiger Gott" von J. Gotovac setzte dann der Männerchor kraftvoll seinen Auftakt. Es folgte der Orgelchoral "Nun kommt der Heiden Heiland" von J.S. Bach, mit Walter Muth an der Orgel. Im weiteren Verlauf des Programms trug der Männerchor Chorsätze von Goedecke, Kist und zum Abschluss "Seemanns Weihnacht" von L. Baumann vor. Die Sopran-Solistin Gabriele Danhausen-Klick überzeugte mit Arien und Liedern wie "Bereite Dich Zion" und das Östringer Bläserensemble klang erfrischend mit "Sarabande", "Et incarnatus est" und "Christmas Crackers". Im Verlauf des Konzerts trugen Rebecca Kretz, Katharina Napravnik und Sarah Saragih die jeweils passenden Abschnitte aus dem Johannesprolog und der Weihnachtsgeschichte aus dem Lukasevangelium vor. Zur Freude des begeisterten Publikums gab es noch je eine Zugabe mit "The Lords Prayer" von Sopran-Solistin und Walter Muth am Klavier sowie "Es ist ein Ros' entsprungen" vom Männerchor mit Bläserbegleitung.


Jahreshauptversammlung des MGV Frohsinn Rotenberg

Zur Eröffnung der diesjährige Mitgliederversammlung des MGV Frohsinn Rotenberg, trugen die Sänger das Lied "Schwinge dich auf mein Lied" vor. Das im zurückliegenden Vereinsjahr verstorbenen Mitglied Karl Müller wurde mit dem Lied "Herr schenk' uns Frieden" geehrt.

Der 1. Vorsitzende Roland Kretz begrüßte alle Anwesenden. Während seines Vortrags stelle er besonders heraus, dass bei den aktiven Sängern im letzten Jahr 2 Neuzugänge und 1 Abgang wegen Krankheit zu verbuchen waren. Dadurch erhöhte sich die Sängerzahl auf 30. Unter den vielen Aktivitäten des zurückliegenden Sängerjahres stellte er als absoluten Höhepunkt den 1. Platz beim Wertungssingen in Ober-Schönmattenwag heraus. Besonders freute er sich darüber, dass sich endlich wieder eine eigene Theatergruppe für die Winterfeier formiert hat. In seinem Ausblick erwähnte er besonders den Ausflug nach Bochum am 5. u. 6. Juni, zum Starlight Express, das 1. Lindenbaumfest am 31. Juli sowie das Weihnachtskonzert am 12. Dezember.

Mit dem Motto "Klein aber fein" begann der Bericht des Chorleiters Walter Muth. Er meinte damit den Rotenberger Männerchor, der aus gesanglicher Sicht wieder deutliche Fortschritte gemacht hat. Er lobte den zielstrebigen Ablauf der Singstunden sowie die positive Aufnahme und eifrige Teilnahme an der Stimmbildung. Er sicherte zu, dass er trotz seiner vielen Terminverpflichtungen, mit dem Chor weiter zusammenarbeiten will.

In dem umfassenden Bericht des Schriftführers Hans Stephan wurden die Ereignisse des vergangenen Vereinsjahres noch einmal in Erinnerung gerufen. Unser Chor nahm an 5 Sängerfesten teil. Die Feierlichkeiten, bei denen der MGV für den gesanglichen Rahmen sorgte, waren die Primizfeier von Joachim Maier, der Sternmarsch nach Frankfurt von Norbert Menges, das Sommerfest der Feuerwehr um nur einige zu nennen.

Der Vorsitzende des Vergnügungsausschuß, Walter Menges, berichtete über die zusätzlichen Vereinsaktivitäten wie Wandertag, Sternwanderung, Rahmenprogramm beim Schimmeldewog Singen, Ferienspaß, Martinikerwe und Winterfeier. Er bedankte sich herzlich bei allen Helfern und Mitwirkenden, die zum guten Gelingen der Veranstaltungen beigetragen haben.

Der Vereinskassierer Thomas Körner resümierte nach seinem detaillierten Bericht, dass der MGV Frohsinn auf gesunden finanziellen Füßen stehe. Die Kassenprüfung durch Heinrich Menges ergab keinerlei Beanstandungen.

Der Vizevorstand Norbert Menges bedankte sich beim Vorstand Roland Kretz, für die gewissenhafte Vereinsführung.

Auf Antrag von Matthias Stangl wurde die gesamte Vorstandschaft entlastet.

Unter TOP 10 wurden Satzungsänderungen beschlossen. Sie betreffen:
1.) Neuaufnahme von § 10 Aktivitäten des Vereins
der bisherige § 10 wird zu § 11
2.) Änderung von §§
2a) § 4 Abs. 4 Ehrungen von Mitgliedern
der bisherige § 4 Abs. 4 wird zu § 4 Abs. 5
2b) § 4 Abs. 2 Nr. C Ernennung zum Ehrenmitglied
2c) § 6 Abs. 2 Nr. 1 wird gestrichen
3.) Neuauflage der Satzung, in der alle bisherigen Änderungen, die in den letzten 12 Jahren von der Mitgliederversammlung beschlossen wurden, aufgenommen werden. Es wird deshalb bis zur nächsten Mitgliederversammlung eine neue Satzung gedruckt.

Unter dem Punkt Verschiedenes regte Heinrich Menges an, dass für den Ehrungsabend der Stadt Vorschläge eingebracht werden. Reinhold Sieber wünschte sich für die nächste Faschingsfeier, dass ihm die Programmbeiträge frühzeitig mitgeteilt werden, damit eine bessere Planung ermöglicht wird. Es wurde zugesichert, dass er bei den Planungen und Vorbesprechungen eingebunden wird.

Roland Kretz bedankte sich bei allen für das entgegengebrachte Vertrauen und beendete die Mitgliederversammlung um 20:15 Uhr.


Rotenberger Fasching 2004: Rotenberg in den Rang einer Kreisstadt erhoben. Der Teufel war los, die Stimmung famos

Schlag 19.33 ½ zogen das Prinzenpaar Anja II und Frank I mit ihrer Prinzengarde unter den Klängen des mitreißenden Narhallamarsches in den festlich geschmückten, gut besetzten Saal des Rotenberger Bürgerhauses zu Füßen des Schloßberges ein. Der Vorsitzende des federführenden Vereines, Heinrich Menges, Kirchenchor, begrüßte das närrische Volk zum 5. Rotenberger Fasching und übergab Wort und Mikrofon an Reinhold Sieber, der wie auch schon die Jahre zuvor mit witzigen Einlagen durchs närrische Programm führte.

In der Ansprache des Prinzenpaares stellte Prinz Frank I zunächst fest, daß in Rotenberg das schönste Faschingsfest stattfinde und lobte Rotenberg als eingeschworene Gemeinschaft. Anja II, in Rotenberg zur Prinzessin gekürt, erhob Rotenberg in den Rang einer "Kreisstadt". Auch sie wusste, "in Roteberg werd net lang gschwätzt, awwer sinnvoll alles in die Tat umgsetzt". Ehrende Worte fand sie für den Ortsvorsteher Norbert Menges, der im ganzen Land aufgrund seines Fußgangs nach Frankfurt bekannt ist und überreichte ihm dafür einen Orden.

Dann ging das Publikum so richtig mit bei dem Tanz der Prinzengarde zu den Knüllern "Dschingis Khan" und "Moskau". Für Prinzenpaar und Tanzgarde gab es die erste vierstufige Rakete.

Es folgte die erste Büttenrede, vorgetragen von Erika Körner. Als Dicke wusste sie von so manchen Schwierigkeiten zu berichten, die eigentlich nur den gut beleibten Zeitgenossen vorbehalten sind. Immer wieder sprach sie deshalb den Wunsch aus "ach, wann i doch grad a bissl schlanker wä". Das Echo aus dem Saal ließ darauf schließen, daß sie so manchem aus der Seele gesprochen hatte.

Federleicht und in zierlichen Schrittchen trippelten die Ballerinen der Feuerwehr (Bernd Harth, Thomas Harth, Walter Menges, Günther Menges und Herbert Spieß) zu den Klängen des "Sterbenden Schwans" auf die Bühne. Lieblich anzuschauen in ihren rosaroten Ballettröckchen und in geschmeidigen Bewegungen brachten sie ihren, von Jeanette Rinhofer, gut einstudierten Tanz dar. Nachdem der "Sterbende Schwan" seinen letzten Atem aushauchte erweckte ihn das begeisterte Publikum unter tosendem Applaus noch einmal zum Leben um eine Zugabe zu erhalten.

Beim nächsten Programmpunkt war das närrische Volk gefordert. Conferencier Reinhold Sieber ließ Obladen verteilen. Das in Stimmung geratene Publikum nahm die Obladen an Ober- und Unterlippe und in Vorfreude auf den kommenden Frühling sang der ganze Saal das Lied: "Alle Vögel sind schon da".

Hannes (Norbert Menges) und der Bürgermeister (Roland Kretz) waren angesagt. Gerade beschwerte sich der Bürgermeister über den Lärm da draußen, kam der Hannes daher und bat den Bürgermeister ihn doch mal am Buckel zu kratzen. Da war nämlich eine Stelle, die "noch nie en Weschlumpe gsehe hot, weil er do net nokummt." Gut verständlich erläuterte der gscheite Hannes den Unterschied zwischen "Buggel gratze un Buggel nunnerutsche".

Bühne frei für die nächste Büttenrede von Walter Menges, der als attraktive Frau die Bühne betrat. Er nahm beide Geschlechter aufs Korn, Männer, die unnütz wie Kopfweh und eine Fehlkonstruktion sind, dann die Frau, die "ausschließlich aus Fehler besteht, un nix vun de Wertschaft verschteht." Zur Erleichterung aller stellte er dann doch fest, daß man sich gegenseitig braucht und liebt.

Zwei Damen, Rita König und Monika Kretz warben für ihre "Tschörtsch-Card", die es in den Varianten silber bis platin gibt. Darauf wird jeder Kirchgang und jede gute christliche Tat mit Bonuspunkten belohnt. Für diese Bonuspunkte erhält der eifrige Kirchgänger parfümiertes Weihwasser, ein eigenes Sitzkissen oder gar einen Kopfhörer über den er Meditationsmusik hört sobald der Pfarrer länger als 10 Minuten predigt.

Landstreicher Heinz Maier kam mit seinem ganzen Hab und Gut in einem Einkaufswagen daher. Da er seinen wertvollen Krempel nicht jedem anvertraut, nahm er diesen mit auf die Bühne. Lustig und eindrucksvoll erzählte er was er als Landstreicher so alles erlebt. Daß er zum Arzt ging, weil er nicht mehr beißen konnte und der Arzt ihm aber nur ein Pürierstab verordnete. Oder von dem Auto, das am Fahrradweg zwischen Rotenberg und Rauenberg steht. Schnell findet er jedoch heraus, daß es sich bei den Insassen nicht um Rotenberger handelte. Warum? "Ganz oifach - die schungle annerscht".

Ein Knaller war auch der letzte Programmpunkt. Das Männerballet des MGV Frohsinn (Bernard Napravnik, Roland Kretz, Thomas Körner, Walter Menges, Stefan Schädel, Reinhard Sperlich) bewegte sich zu spanischen Klängen durch den Saal zur Bühne. Zu dem ewig jungen, stimmungsvollen Schlager "Eviva Espana" tanzten die adretten Senores synchron auf der Bühne während Hans Stephan als rassige schwarzhaarige Schönheit mit ihrem Caballero Sam Saragih vor der Bühne als Tanzpaar auftraten. Eine Augenweide, die schwarz gekleideten Tänzer mit ihrer roten Hüftscherpe und dem schwarzroten Hut, den sie mit südländischem Charme perfekt in der Luft schwenkten. Der Saal brodelte und gerne wurde eine Zugabe gegeben. Die Idee zu diesem zündenden Auftritt kam von Ute Menges, die den Tanz einstudierte und für das makellose Aussehen der Senores sorgte.

Am Programmende fanden sich alle Mitwirkenden auf der Bühne ein, wo der Orden in Empfang genommen werden konnte. Ab sofort war die Bar geöffnet und die bewährte Band "Merry Men" spielte noch bis zum frühen Morgen zum Tanz auf. Durchweg unterstützte das närrische Volk die Akteure und sparte nicht an tosendem Applaus und mehrstufigen Raketen.

Auf diesem Weg bedankt sich der Kirchenchor Rotenberg, in diesem Jahr federführender Verein der gemeinsamen Faschingsveranstaltung, bei den Mitveranstaltern MGV Frohsinn, Feuerwehr und Texas Twisters und bei allen, die zum guten Gelingen des "Rotenberger Fasching" beigetragen haben.
 

RaRu vom 10. 01. 2004 - Winterfeier2004

Samstag, 10. Januar 2004 Bürgerhaus Rotenberg Beginn: 19:30 Saalöffnung: 18:00

Programm:


Liedvortrag
Begrüßung durch Roland Kretz, 1.Vorsitzender
Liedvortrag
Ehrungen
Liedvortrag

Theaterlustspiel: "Die Ohrfeig' des Bürgermeisters oder der Liebestee"

-Claus Uhrig als Ludwig Bleihuber
-Elke Uhrig als Theres Bleihuber
-Tim Scheller als deren Sohn Schorsch Bleihuber
-Stefan Schädel als Bürgermeister Karl Guggenmoser
-Monika Kretz als Magret Guggenmoser
-Iris König als deren Tochter Sabine Guggenmoser
-Reinhold Sieber als "Allroundvermittler" Toni Wimpfinger
-Melanie Kretz als Zeitungsfrau und Dorftratsch Wachtel
-Regie und Souffleur: Roland Kretz

Versteigerung

Wir freuen uns auf einen vergnüglichen Abend. Damit ein reibungsloser Ablauf der Veranstaltung gewährleistet wird, bitten wir um pünktliches Erscheinen.
 

Am letzten Samstag fand unsere diesjährige Winterfeier statt. Es war eine überaus gelungene Veranstaltung. Der Bürgensaal war restlos ausverkauft. Wir möchten allen Helfern und Mitwirkenden von ganzem Herzen dafür danken, dass sie eine so erfolgreiche Festlichkeit ermöglicht haben. Details zur Feier werden an anderer Stelle berichtet.

Am 7.1. feierte unser (wieder) aktiver Sänger Willi Rinhofer seinen 50sten Geburtstag. Neben vielen Gästen waren auch alle Sänger zu einem bunten Abend eingeladen. Vielen Dank lieber Willi, wir wünschen Dir alles Gute und freuen uns darauf, mit Dir zusammen wieder zu singen.
 

RNZ u. RaRu vom 02. 07. 2003 - Wertungssingen in Ober-Schönmattenwag

Sensationeller 1. Platz !!!

Das große Highlight aus musikalischer Sicht war dieses Jahr sicherlich unser Auftritt beim Wertungssingen in Ober-Schönmattenwag, am 22. Juni. In einer Gruppe mit 5 Chören erreichten wir den 1. Platz! Wir wurden mit dem Goldpokal, Urkunde und Dirigentenpreis geehrt. Einen großen Anteil an dem Erfolg hatte, ohne Zweifel, unser neu einstudierter Gospelsong "I WANT TO GO TO HEAVEN", der sowohl einen Bariton- als auch einen Tenor Solopart enthält. Auch die beiden weiteren Stücke, "Im Eschenhain" und "Wieder geht ein Tag zur Ruh" wurden von der Jury mit hohen Bewertungen versehen. Ein riesiges Dankeschön geht an alle Sänger, die mit ihrem Eifer zu diesem Erfolg beigetragen haben und an unseren Chorleiter, Walter Muth, der es immer wieder versteht, uns zu solchen Höchstleistungen anzuspornen.
 

RaRu vom 26. 03. 2003 - Jahreshauptversammlung 2003 des MGV Frohsinn Rotenberg

Zur Eröffnung der diesjährige Mitgliederversammlung des MGV Frohsinn Rotenberg, trugen die Sänger das Lied "Schwinge dich auf mein Lied" vor. Die im zurückliegenden Vereinsjahr verstorbenen Mitglieder Josef Geiß und Gerda Dürk wurden mit dem Lied "Herr gib uns Frieden" geehrt. Der 1. Vorsitzende Roland Kretz begrüßte alle Anwesenden. Während seines Vortrags stelle er besonders heraus, dass in den letzten 15 Monate sage und schreibe 12 Zugänge von aktiven Sängern verbucht werden konnten. Diese Tatsache ist nicht zuletzt unserem neuen Dirigenten, Walter Muth zu verdanken. Er versteht es, Woche für Woche eine interessante und abwechslungsreiche Singstunde durchzuführen. Die angenehme Atmosphäre spiegelt sich auch darin wieder, dass zur Chorprobe durchschnittlich 25 Sänger anwesend sind. Bei anhaltendem, positivem Trend scheint die Zahl von 40 Sängern kein utopischer Traum mehr zu bleiben. Roland Kretz meinte weiter, dass sein erstes Jahr als Vorstand des MGV wie im Fluge vorbeigegangen sei. Er bedankte sich bei allen Mitgliedern der Vorstandschaft für den reibungslosen Ablauf der Sitzungen, in denen konzentriert und konstruktiv gearbeitet wurde. In dem umfassenden Bericht des Schriftführers Hans Stephan wurden die Ereignisse des vergangenen Vereinsjahres noch einmal in Erinnerung gerufen. Unser Chor nahm teil bei den Volksliederwertungssingen in Wiesental und Reilingen, beim Freundschaftssingen in Frauenweiler und Schatthausen, beim "Chorfestival der Generationen" sowie bei der Live-TV-Sendung "RNF unterwegs". Neben dem Sommerfest der Feuerwehr und dem Schlossbergquellenfest sorgte der MGV Frohsinn bei 16 Feierlichkeiten für den gesanglichen Rahmen. Der Vorsitzende des Vergnügungsausschuß, Walter Menges, berichtete über die zusätzlichen Vereinsaktivitäten wie Wandertag, Schlossbergquellenfest, Martinikerwe und Winterfeier. Er bedankte sich herzlich bei allen Helfern und Mitwirkenden, die zum guten Gelingen der Veranstaltungen beigetragen haben. Der Vereinskassierer Thomas Körner resümierte nach seinem detaillierten Bericht, dass der MGV Frohsinn auf gesunden finanziellen Füßen stehe. Die Kassenprüfung durch Heinrich Menges ergab keinerlei Beanstandungen. Der Vizevorstand Norbert Menges freute sich über die positive Entwicklung des Vereins und wünschte sich, dass das auch in der Zukunft so bleibe. Er bedankte sich beim Vorstand Roland Kretz, für die gewissenhafte Vereinsführung. Auf Antrag von Reinhold Sieber wurde die gesamte Vorstandschaft entlastet. In seinem Ausblick appellierte Roland Kretz nochmals an alle Anwesenden die positiven Eindrücke der letzten Monate, aber auch dieser Sitzung, nach außen weiterzutragen, jedem vorzuleben, dass es beim Frohsinn weiter aufwärts gehe und dass es Spaß mache, Mitglied in diesem Verein zu sein. Er bedankte sich bei allen für das entgegengebrachte Vertrauen und beendete daraufhin die Mitgliederversammlung. Ein gelungener Abend endete mit geselligem Zusammensein. Die Heiterkeit wurde noch unterstützt durch die Mitteilung, dass die Getränke ab sofort auf Kosten des Vereins gehen.
 

RNZ vom 05. 03. 2003 - Rotenberger Fasching 2003

Buntes Faschingstreiben mit Büttenreden, Bühnenshow, Männerballett und Tanz

Mit einem Tusch der Kapelle beginnt die Rotenberger Faschingsveranstaltung die auch in diesem Jahr wieder von der Faschingsgemeinschaft der Feuerwehr Rotenberg, Kirchenchor Cäcilia, The Texas Twisters und MGV Frohsinn 1901 Rotenberg organisiert wurde. In seiner prägnanten Ansprache begrüßte Roland Kretz alle Fasenachter und eröffnete die Show. Conférencier Reinhold Sieber führte geschickt durchs Programm und wusste dabei die Pausen gekonnt zu überbrücken, indem er den einen oder anderen Witz erzählte. Das Prinzenpaar Katja I. und Holger I. prosteten zur Begrüßung den Saalgästen zu, Bürgermeister in spe Frank Broghammer zeichnete sich durch Organisationstalent aus und reichte galant den fehlenden Sekt auf die Bühne. Als erste künstlerische Darbietung tanzten die feschen Mädels der Prinzengarde unter der Regie von Catharina Greulich. Im Anschluss daran betrat die "Lottogewinnerin" Erika Körner die Bütt. Sie wusste zu erzählen u.a. vom Theater Abonnement im 1. Paket und vom Urlaub in Paris bei dem sie sich nach der dortigen Ankunft über die Ansage "Bagage ist eingetroffen" wundert: "Kaum sin mir do wissen die, wer mir sin!" Nach einer ersten Tanzrunde stieg dann "Weltenbummler" Heinz Maier in die Bütt. Er berichtete unter Anderem von sprechenden Kühlschränken "Bauknecht weiß was Frauen wünschen", Mäuseschlafsäcken, einer Bäuerin mit Holzfuß an dem der Bulldogschlüssel deponiert ist und Eiern von freilaufenden Bauern. Im folgenden Showteil präsentierte sich nochmals die Prinzengarde, diesmal im Dschungel- Look zu rhytmischen Urwaldklängen. Erst nach einer Zugabe entließ das begeisterte Publikum die Tänzerinnen von der Bühne. Eine weitere Tanzrunde ermöglichte es den Narren sich die Beine zu lockern. Es folgte das kleine Bühnenspiel: "Hannes und der Bürgermeister". Hannes, gespielt von Ortsvorsteher Norbert Menges wird ins Amtszimmer des Bürgermeisters gerufen. Der Bürgermeister, dargestellt von Roland Kretz, befragt Hannes zu den mysteriösen Vorkommnissen der letzten Nacht, bei denen der Schulmeister Fleckenstein, auch liebevoll Flecky genannt, in den Schloßbergquellbrunnen geworfen wurde. Hannes versucht mit großer Verlegenheit und mit Hilfe von Metaphern wie Pferd von Jesus (Eselsbrücke) und Schitz-oh-Vronie die schleierhaften Ereignisse zu umschreiben. Er beteuert immer wieder seine Unschuld und versichert, dass nicht er den Flecky geschändet habe, sondern ein Schutzengel erschienen sei und ein Sturm den armen Schulmeister in den Brunnen geweht habe. Der Bürgermeister schien zeitweise einem Kreislaufkollaps nahe, da er trotz äußerst strenger Autoritätsausübung nicht in der Lage war, das Geheimnis zu lüften. Am Ende wartet Hannes mit einer dicken Überraschung auf. Er meint, dass dann auch noch ein Wunder geschehen sei. Der Schutz-Sturm-Engel selbst habe ihn vor 10 Minuten ins Bürgermeisterzimmer gerufen. Das Lustspiel wurde vom Publikum mit kräftigem Applaus bedacht. "(Em)manze" Walter Menges erzählte von seiner Frauenvereinigung, den "Satanswanzen", zu der auch alle Vorstandsfrauen gehören würden. Sogar die Gemahlin des neuen Bürgermeisters wurde zur Ehrenwanze ernannt. Als Resümee ergab sich, dass ohne Männer gar nichts geht... Musikalisch untermalt von Ravels "Bolero" schwebten die zwei "Raumpflegerinnen" Katrin Schneider und Iris König graziös durch den Saal. Auf der Bühne angekommen, wussten sie allerlei aus ihrem beruflichen Umfeld zu tratschen. Pfarrer Maiba habe ihnen aufgetragen die Kirchenfenster zu putzen, damit den Gläubigen die Erleuchtung komme. Beim Säubern des Eisbärfells im Schlafzimmer vom neuen Bürgermeister Broghammer, habe "Broggi" stolz von seiner Eisbärjagd geprahlt. Auge in Auge mit dem wilden Tier mußte er sich entscheiden, entweder er oder der Bär. Worauf sie meinte, er habe eine gute Wahl getroffen, da er wohl einen schlechten Bettvorleger abgegeben hätte. Der "Bundeskanzlersong" wurde von der Freiwilligen Feuerwehr zum Besten gegeben. In Gestalt von, Edmund Stoiber und Angela Merkel verteilten sie Karamel Euros, die von Kanzler Gerhard Schröder flugs wieder eingesammelt wurden. Als letzter Höhepunkt des abwechslungsreichen Programms tanzte das Männerballett des MGV Frohsinn zum Ketchup Song, unter tosendem Beifall des Publikums. Die geschmeidigen Ballerinen waren Harald Haggenmüller, Sarmen Saragih, Walter Menges, Jürgen Menges, Hans Stephan, Bernard Napravnik, Thomas Körner, Willi Rinhofer, Roland Kretz, Reinhold Sieber, unter der Leitung von Ute Menges. Zum großen Finale wurden alle Mitwirkenden auf die Bühne gerufen und mit dem Faschingsorden in Form einer Flasche Sekt geehrt. Damit ging der offizielle Teil der Veranstaltung zu Ende, der Abend aber noch lange nicht. Die Sektbar und die Tanzfläche wurden jetzt zur Stürmung freigegeben. Zu schwungvoller Musik der Band "Merry Men" wurde noch bis in die frühen Morgenstunden getanzt und ausgelassen gefeiert.
 

RARU vom 15. 01. 2003 - Winterfeier 2003

Gelungener Galaabend - Buntes Programm, mit Gesang, Ehrungen, Theater, Tombola und Versteigerung

Der Vorhang öffnete sich und die Sänger des MGV Frohsinn Rotenberg trugen feierlich "Schwinge dich auf mein Lied" vor. So begann letzten Samstag die diesjährige Winterfeier des Männergesangvereins. Mit großem Lampenfieber begann der 1. Vorsitzende Roland Kretz seine Begrüßungsrede. Kein Wunder, war es doch die erste Winterfeier, seit seines Amtsantrittes im letzten Frühjahr und damit die erste Ansprache in solch feierlichem Rahmen. Er begrüßte alle Anwesenden und freute sich besonders darüber, dass sich unter den Gästen im prall gefüllten Bürgerhaus der Bürgermeister Werner Kummer, Pfarrer Harald Maiba und Ortsvorsteher Norbert Menges mit seiner Gattin befanden. Weil die gesangliche Qualität des Chores in großer Abhängigkeit vom Dirigenten steht, galten seine Willkommensgrüße auch dem Musikdirektor Walter Muth und seiner Gattin. Er freute sich auch über die Anwesenheit von Herrn Stegmaier, von der Rhein-Neckar-Zeitung, aller aktiven, passiven und Ehrenmitglieder sowie aller Gemeinde- und Ortschaftsräten. Ein weiterer Höhepunkt des Abends war der Vortrag der englischen Volksweise "Im Eschenhain". Es handelt sich hierbei um ein sehr anspruchsvolles Gesangsstück, welches den Sängern sowie dem Chorleiter beim Einstudieren viel Schweiß abverlangt hat. Vor den offiziellen Ehrungen berichtete Roland Kretz voller Stolz, dass sich in den Reihen der Sänger gleich neun neue bzw. ehemalige Sänger befinden, die er persönlich vorstellte: Tim Scheller, Stefan Schädel, Reinhold Sieber, Horst Brückmann, Claus Uhrig, Bernd Rausch, Sven Ortmeier, Bernhard Napravnik und Hubert König. Das ist zum Großteil auch dem neuen Dirigenten, Musikdirektor Walter Muth zu verdanken. Der über den kurpfälzischen Sängerkreis Heidelberg hinaus bekannte Chorleiter versteht es, die Chorproben äußerst attraktiv zu gestalten und motiviert die Sänger stets zu Höchstleistungen. Roland Kretz hierzu: "Mittlerweile trauen wir uns auch an Gospels in englischer Sprache". Der MGV Frohsinn Rotenberg ist zu einer echten Alternative im Freizeitbereich geworden. Hier wird nicht nur gesungen sondern auch die Freundschaft und Kameradschaft gepflegt. Unser Dirigent ist durch seine Qualifikation in der Lage, jedem Sänger das Rüstzeug für eine gesangliche Grundausbildung mitzugeben. Hier sei noch einmal auf unsere Singstunde verwiesen, die immer mittwochs, um 18.30 in unserer Sängerklause stattfindet. Wer Interesse hat, kann gerne, auch spontan, vorbeikommen. Was wäre eine Winterfeier ohne Ehrungen? Alle Sänger, die im vergangenen Sängerjahr nicht mehr als drei mal gefehlt haben wurden mit einem Sängerglas gewürdigt: Karl Menges, Jürgen Menges, Alfons Back, Ludwig Menges, Karl Körner, Walter Menges, Hans Stephan, Reinhard König, Siegfried König, Thomas Körner, Michael Beigel und Walfried Greulich. Dabei vergaß Roland Kretz auch die vielen dienstbaren Geister vor und hinter den Kulissen nicht. Allen voran unseren Logistikchef Harald Haggenmüller. Der "Gerümpelwart", wie er sich selbst tituliert, ist dafür verantwortlich, dass unsere Veranstaltungen mit den erforderlichen Utensilien ausgestattet sind. Ein großes Lob ging auch an unseren Vizedirigenten und Notenwart Reinhard König. Ein besonderer Dank galt nochmals unserem Dirigenten Walter Muth, der maßgeblich am Aufschwung des Vereins beteiligt ist. Für ihre Geduld und den Verzicht auf ihre Männer wurden die Frauen des Ortsvorstandes, des Dirigenten, des Vizedirigenten und des Vorstandes mit einem Blumenstrauß bedacht. Bürgermeister Werner Kummer wurde für die Unterstützung des Vereins während seiner 24jährigen Amtszeit gewürdigt. Ohne ihn wäre das eigene Vereinsheim nur schwerlich denkbar gewesen. Der noch amtierende Bürgermeister bedankte sich und merkte an, dass es nach seiner Amtszeit denkbar wäre, Sänger beim MGV Frohsinn zu werden. Der Ortsvorsteher und 2. Vorsitzender, Norbert Menges lies es sich nicht nehmen, ebenfalls ein paar Dankesworte an die neue Führung des MGV Frohsinn Rotenberg zu richten. Er brachte seinen Stolz über das Erreichte zum Ausdruck und fordert den Verein auf, so weiterzumachen. Zum Ende der Ehrungen würdigte Roland Kretz seinen Amtsvorgänger Siegfried König für die Verdienste während seiner insgesamt 20 Jahre dauernden Amtszeit und ernannte ihn zum Ehrenvorsitzenden. Mit den beiden Liedern "Wo die roten Rosen blühen" und "Jetzt gang i ans Brünnele", bei denen Ludwig Kretz als Solist hervorragte, beendeten die Sänger den Ehrungsreigen. Im weiteren Programmverlauf wurde ein weiteres Schmankerl von der Theatergruppe des SV Hilsbach präsentiert. Bei dem Bühnenspiel von Walter G. Pfaus "Der 75. Geburtstag" handelte es sich um einen schwankhaften Einakter, bei dem Luise Breimeier die Feier des 75. Geburtstags ihrer Schwiegermutter vorbereitet, wie "es sich gehört". Aber niemand von der Familie geht ihr zur Hand, auch die Jubilarin schein nicht sehr interessiert zu sein. Tatsächlich wartet sie zum Schluss mit einer faustdicken Überraschung auf. Die Mitwirkenden, Tanja Link als Luise Breitmeier, Jochen Holz als Jochen Breitmeier, Vera Schön als Tochter Birgit Breitmeier, Mark Schön als die bezaubernde Rosa Hässlich, Karl-Heinz Gilbert und Steffi Schön als Opa und Oma Breitmeier sowie Säkrg Selic als verzweifelter Bürgermeister, spielten ihre Rollen mit großer Bravour. Herzlicher Beifall des begeisterten Publikums war der verdiente Lohn. Damit war der Abend noch lange nicht am Ende. Reinhold Sieber und Sarmen Saragih brachten bei der Versteigerung alle möglichen Dinge unter den Hammer, die keine Verwendung mehr bei ihren Vorbesitzern gefunden hatten oder gespendet wurden. Von der Ramazzotti Flasche, über Akku- Heckenschere bis zu Damenpantoffeln in Größe 31 war alles dabei. Die beiden Auktionatoren schafften es das Publikum derart zu animieren, das ein kleines Tischblumengesteck für stolze 20 Euro, zu Gunsten der Vereinskasse, einen neuen Besitzer fand. Anschließend wurde noch viel erzählt und gelacht und bei gemütlichem Beisammensein ging ein rundum gelungener Abend zu Ende.
 

RARU vom 20. 11. 2002 - Martinikerwe

Die Martinikerwe war auch dieses Jahr wieder ein voller Erfolg. Im Kerwezelt und Keller herrschte an allen 3 Tagen, beinah durchgehend, Hochbetrieb. Zum Kerweumzug war uns Petrus wohlgesonnen, wir präsentierten uns mit 4 Motivwaagen. All das war nur möglich, durch die unermüdlichen Einsatzbereitschaft unserer Vereinsmitglieder und Freunde des Vereins, habt vielen Dank dafür. Wir bedanken uns außerdem recht herzlich bei allen Gästen. Wir hoffen dass es Ihnen gefallen hat und würden uns freuen Sie im nächsten Jahr wieder bei uns begrüßen zu dürfen.
 

RARU vom 6. 11. 2002 - Martinikerwe

Liebe Leut' aus Nah und Fern folgendes verkünden wir Euch gern: Vom 9. bis 11. November isch Martini-Kerwe, des losse mir uns net verderwe. Wie die vergangenen Jahre schon erlebt, wird auch dieses Jahr im Zelt und Keller gebebt. Fürs leibliche Wohl wird bestens gesorgt, Die Weinflaschen werden rechtzeitig entkorkt. Wildschweingulasch, Wellfleisch, Sauerkraut und Schnitzel sorgen für genüsslichen Gaumenkitzel. Wurstsalat, Pommes Frites, Schnaps und Bier das alles servieren wir hier. Ist sich jemand für Hartes zu schade, gibt's freilich auch Cola und Limonade. Wir wollen, dass es Euch bei uns gefällt drum freuen wir uns auf Gäste aus aller Welt. Drei Tage Jubel, Trubel, Heiterkeit, der MGV Frohsinn Rotenberg steht für Euch bereit. Oh Rotenberg, du Heimat mein, hoch lebe "Frohsinn", Lied und Wein
 

RARU vom 3. 7. 2002 - Juni Rückblick

Sängerfeste
Im 8. Und 16. Juni nahmen wir auf den Sängerfesten in Wiesental und Reilingen an Chorwettbewerben teil. In Wiesental trafen wir auf starke Konkurrenz und belegten den 5. Platz. In Reilingen bekamen wir nach sonderbarer Beurteilung des Wertungsrichters den 3. Platz zugesprochen. Beide Male wurden wir mit Pokalen ausgezeichnet.

Stadtmeisterschaft der Sportschützen
MGV Frohsinn-Rotenberg hat beim Schützenverein Rauenberg in 3 Klassen beim Schießen mitgewirkt. Die Frauen- und Männerklassen haben am 21. Juni ab 14 Uhr, die Jugend am 22. Juni ab 9.00 Uhr geschossen. Für uns kämpften:
Frauenklasse: Monika Napravnik, Jutta Brückmann, Barbara Saragih und Erika Körner.
Männerklasse: Thomas Körner, Bernard Napravnik, Sarmen Saragih und Hubert König.
Jugendklasse: Julia Saragih, Benedikt Napravnik, Tim Scheller und Sven Ortmaier.
Am 22. Juni um 19.30 wurde das Ergebnis verkündet:
In der Frauenklasse belegte Jutta Brückmann den sensationellen 1. Platz und Monika Napravnik den 3. Platz, beide wurden mit Medallien ausgezeichnet.
In der Frauenklasse/Mannschaft errangen unsere Frauen den 1. Platz, bekamen den Wanderpokal und eine Urkunde.
Unsere Männermanschaft belegte den 9. Platz mit Urkunde.
Die Jugendmannschaft errang den 1. Platz mit Pokal und Urkunde

Das war Spitze!!!!!!!!!!

Frohsinn-Rotenberg goes online!
Mit Freude können wir bekanntgeben, dass der Männergesangverein
MGV Frohsinn 1901 Rotenberg jetzt eine eigene Homepage im Internet hat. Unter
http://www.frohsinn-rotenberg.de
sind Besucher gerne willkommen und können sich im Gästebuch eintragen. Es gibt hier auch Bilder zu den Veranstaltungen anzusehen.

Termine im Juli
13.7. Chorfestival der Generationen
20.7. Freundschaftssingen in Schatthausen
24.7. Letzte Singstunde vor der Sommerpause
Singstunde immer mittwochs um 18.30 in der Sängerklause
CU
 

RARU vom 12. 6. 2002 - Mai Rückblick

Nachruf
Am 14.5. geleiteten wir unser langjähriges Ehrenmitglied Joseph Geiss auf seinem letzten Weg. Wir bedauern diesen Verlust sehr und werden sein Andenken immer in Erinnerung behalten. Bedanken möchten wir uns nochmal für die Spende an die Sargträger.

Vatertag
In geselliger Runde, bei herrlichem Wetter zelebrierten die Vater den Frühschoppen in der Sängerklause. Erfreulicherweise gab es wieder Mengenrabatt beim Ramazzotti.

Festgottesdienst am Pfingstmontag
Zusammen mit dem Kirchenchor haben wir den Gottesdienst feierlich mitgestaltet.

25.5. Fest bei Familie Norbert Menges
Zum Auftakt sangen wir unter der Leitung unseres Dirigenten Walter Muth. Unser Vorstand Roland Kertz hielt eine Ansprache. Ein überwältigendes Festbankett, schwungvolle Musik und Tanz versüßten uns den Abend. Vielen Dank an die aufmerksamen Gastgeber.

26.5. Freundschaftssingen in Frauenweiler
Zum 50. Jubiläum des GV Eintracht Frauenweiler sangen wir in der dortigen Festhalle. Es war für uns eine gute Gelegenheit vor Sängerpublikum zu singen, als Vorbereitung zu den kommenden Preissingen in Wiesental und Reilingen.

30.5. Wandertag
Der diesjährige Wandertag war ein voller Erfolg. Der Wettergott war uns hold gewesen. Die Wanderstrecke führte uns über Mühlhausen nach Tairnbach, wo wir auf einer Waldlichtung von unserem Organisationskomitee mit einem Frühstück empfangen wurden. Nach ausgiebigem Schlemmern und lustigem Zusammensein ging es nachmittags wieder zurück zur Sängerklause. Dort angekommen, zeigte sich, dass wohl einigen noch der Spargelschnaps von Reinhard in den Knochen saß. Das abschließende Essen sorgte für die notwendige Stärkung. Nochmal ein großes Dankeschön an alle die zum Gelingen beigetragen haben.

Frohsinn-Rotenberg goes online!
Mit Freude können wir bekanntgeben, dass der Männergesangverein
MGV Frohsinn 1901 Rotenberg jetzt eine eigene Homepage hat unter
http://www.frohsinn-rotenberg.de
sind Besucher gerne willkommen und können sich im Gästebuch eintragen oder am WM- Gewinnspiel teilnehmen.

Termine
16.6. Volksliederwertungssingen in Reilingen, TP 8.00, Sängerklause
17.6. Singen beim Feuerwehrfest. TP 19.30, Sängerklause
Singstunde mittwochs um 18.30
 

RNZ und RARU vom 10. 4. 2002  - MGV Frohsinn Rotenberg unter neuer Führung

Positive Entwicklung der Sängerzahl seit Amtsantritt des Dirigenten Walter Muth

Zur Eröffnung der diesjährige Mitgliederversammlung des MGV Frohsinn Rotenberg, trugen die aktiven Sänger das Lied „Die Rose“ vor. Die im zurückliegenden Vereinsjahr verstorbenen Mitgliedern Kurt Christ und Anna Spiess  wurden mit dem Lied „Am Grabe“ geehrt.

Der 1. Vorsitzende Siegfried König begrüßte alle Anwesenden. Während seines Vortrags stelle er besonders heraus, dass es ein großes Glück für den Verein war, den neuen Dirigenten, Herrn Walter Muth für den MGV Frohsinn Rotenberg verpflichten zu können. In den letzten drei Monate konnten dadurch sage und schreibe 7 Zugänge von aktiven Sängern verbucht werden.
In seinem Rückblick betonte Vorstand Siegfried König nochmals, dass das 100- jährige Jubiläumsfest eine überaus gelungene Veranstaltung war. Den vielen Helferinnen und Helfern sprach er deshalb seinen ganz besonderen Dank aus. Trotz vieler Schwierigkeiten während der Vorbereitungsphase, gelang es, rund 70 Vereine mit ca. 2.500 Sängerinnen und Sänger nach Rotenberg zu locken. Diese Zahl alleine verdeutlicht, welche große Leistung hinter dieser Veranstaltung steckte. Waren doch 3 mal so viele Leute hier, als der Ort Einwohner hat. Dies funktionierte allerdings nur, dank der Mithilfe aller örtlichen Vereine und Gruppierungen. Besonders erwähnt sei hier die Feuerwehr. Für ihre unermüdliche Einsatzbereitschaft werde man sich bei Gelegenheit revanchieren.
Zum Abschluss seiner Ausführungen erklärte Siegfried König, da er nach seiner 20-jährigen Amtszeit als Vorstand des MGV´s, für dieses Amt nicht mehr zur Verfügung stehen wird.

In dem umfassenden Bericht des Schriftführers Roland Kretz wurden die großen Ereignisse des vergangenen Vereinsjahres noch einmal in Erinnerung gerufen. Größtes Highlight war zweifelsohne das 100-jährige Vereinsjubiläum, welches ein großartiger Erfolg war. 3 Tage, die unvergessen bleiben werden. Ganz Rotenberg hat sich bei dieser enormen Aufgabe beteiligt. Egal ob es beim Zeltauf- und abbau oder bei der Bewirtung war, die Unterstützung war überwältigend. Dem entsprechend war auch die Resonanz von außen. Von überall erhielten wir anerkennende und bewundernde Worte für das gelungene Fest.
Beim Punktwertungssingen in Dielheim sowie beim Volksliederwertungssingen in Huttenheim konnte der erste Preis und damit der Goldpokal errungen werden.

Der Chorleiter Walter Muth bedankte sich bei den Sängern für die herzliche Aufnahme. Die positive Resonanz stimme ihn sehr zuversichtlich. Er betonte ausdrücklich, da er den Verein übernommen habe, weil er wusste, da in dem Verein ein sehr großes Potential stecke. Für ihn sei es eine Herausforderung, dieses Potential umzusetzen. Er freute sich sehr auf die Zusammenarbeit in den nächsten Jahren.

Auch 2001/2002 kam das Vergnügen beim MGV nicht zu kurz. Ganz im Gegenteil, so der „Boss“ des Vergnügens Norbert Menges. Er begann seine Ausführungen mit dem Bunten Abend beim Sängerfest. Der Erlös, den der MGV auf 1.000,00 DM aufstockte kam dem Rotenberger Kindergarten zugute. Er führte außerdem die Rotenberger Kerwe mit dem traditionellen Kerweumzug, die Winterfeier sowie die Faschingsveranstaltung auf und bedankte sich bei allen Mitwirkenden.

Der Vereinskassierer Thomas Körner resümierte nach seinem akribischen Bericht, dass der MGV Frohsinn auf gesunden finanziellen Füßen steht. Der Verein zählt 196 Mitglieder davon 27 aktive.
Die Vereinskasse wurde von den Kassenprüfern Manfred Lizak und Heinrich Menges geprüft. Sie bescheinigten eine einwandfreie, vorbildliche Kassenführung. Ihrem Vorschlag auf Entlastung wurde einstimmig zugestimmt.
Der Antrag zur Entlastung der gesamten Vorstandschaft wurde von dem passiven Mitglied Mathias Stangl gestellt und von der Versammlung einstimmig angenommen. Er dankte der Vorstandschaft für die erfolgreiche Vereinsarbeit und wünschte ihr auch weiterhin alles Gute für die verantwortungsvolle Tätigkeit.

Entgegen den leider üblichen Alltagsgepflogenheiten, seit der Euroumstellung, wurde der Jahresbeitrag abgerundet und auf 12 € festgelegt.

Das Gremium zur Wahl der Vorstandschaft setzte sich aus dem Leiter Mathias Stangl,  Stefan Schädel und Bernhard Geiss zusammen. Die Wahl ging zügig und ohne Probleme vonstatten und brachte folgendes Ergebnis:

1. Vorsitzender:   Roland Kretz
2. Vorsitzender:   Norbert Menges
Kassierer:   Thomas Körner
Schriftführer:   Hans Stephan
Vergnügungsausschuss:  Walter Menges, Sarmen Saragih und Bernard Napravnik
Aktiver Beisitzer:  Alfons Back
Passiver Beisitzer:  Willi Rinhofer
Zweiter Kassierer:  Tim Scheller
Pressewart:   Claus Uhrig
Sport- und Jugendwart:  Alfons Back
Notenwart:   Reinhard König
Kassenprüfer:   Manfred Lizak und Heinrich Menges

Alle Vorstandschaftsmitglieder wurden einstimmig gewählt.

Nachdem der neue Vorstand Roland Kretz die Leitung der Sitzung übernommen hatte, übergab er dem Kassier Thomas Körner das Wort. Dieser konnte der Versammlung die überaus erfreuliche Mitteilung geben, dass mit gemeinsamen Anstrengungen in den zurückliegenden 6 Jahren alle Verbindlichkeiten des Vereins getilgt wurden.
Dem Vorschlag des ersten Vorstands, den ausgeschiedenen Vorstand Siegfried König bei der nächsten Winterfeier zum Ehrenvorstand zu ernennen wurde einstimmig zugestimmt.
In seinem Ausblick appellierte Roland Kretz  nochmals an alle Anwesenden die positiven Eindrücke der letzten Monate, aber auch dieser Sitzung, nach außen weiterzutragen, jedem vorzuleben, dass es beim Frohsinn wieder aufwärts gehe und dass es wieder Spaß mache, Mitglied in diesem Verein zu sein.
Er bedankte sich bei allen für das entgegengebrachte Vertrauen  und beendete daraufhin die Mitgliederversammlung.
Ein gelungener Abend endete mit geselligem Zusammensein. Die Heiterkeit wurde noch unterstützt durch die Mitteilung, dass das Essen sowie die Getränke auf Kosten des alten- bzw. neuen Vorsitzenden gehen.